Bundesliga

Badstuber vor dem Absprung nach England

FC Bayern: "Ich will spielen"

Badstuber vor dem Absprung nach England

Bayerns Abwehrspieler Holger Badstuber

Will mehr spielen und liebäugelt mit einem Wechsel nach England: Bayerns Abwehrspieler Holger Badstuber. imago

Aus Doha/Katar berichtet Patrick Kleinmann

Im Training gibt Badstuber Vollgas, fordert die Bälle unablässig, kommandiert laut, er zeigt seine Fitness und die bekannte Ballsicherheit. Immer wieder aber schüttelt er auch bei kleinen Fehler von ihm selbst oder seiner Mitspieler den Kopf, wirkt schnell genervt, lässt in den Pausen die Schultern hängen.

Spielersteckbrief Badstuber
Badstuber

Badstuber Holger

Groß über die eigene Situation zu reden scheint er derzeit nicht zu wollen. Trainer Carlo Ancelotti berichtete am Sonntag, dass es zwischen ihm und dem 27-Jährigen kein Gespräch über dessen Zukunft gab, den mitgereisten Journalisten antwortete Badstuber auf die Frage nach einem möglichen Wechsel kurz: "Ich will spielen."

Das könnte sehr bald der Fall sein, vielleicht sogar früher als bei seinen jetzigen Teamkollegen, die am 20. Januar mit dem Spiel beim SC Freiburg ins neue Fußball-Jahr starten: Nach kicker-Informationen steht Badstuber vor dem Absprung. Allerdings nicht innerhalb Deutschlands, den Verteidiger zieht es nach England.

Am wahrscheinlichsten ist dabei das Modell mit einer Verlängerung des zum Saisonende auslaufenden Vertrags und einer halbjährigen Leihe, um endlich wieder regelmäßig auf dem Platz zu stehen. "Wenn er sechs Monate Spielpraxis sammeln will, sind wir dafür offen", hatte Ancelotti bereits zu Beginn des Trainingslagers in Doha verkündet.

Leihe plus Verlängerung: Logischer Schritt

Ein logischer Schritt für beide Seiten: Der italienische Coach hatte zuletzt beim bedeutungslosen Gruppenfinale der Champions League gegen Atletico Madrid sogar den gelernten Linksverteidiger David Alaba nach Innen gezogen, anstatt Badstuber zu bringen, der 90 Minuten auf der Bank saß.

Für den langjährigen Nationalspieler stehen in der laufenden Saison gerade einmal je neun Minuten Pokal und 28 Minuten Bundesliga gegen den FC Augsburg sowie unglückliche 90 Minuten bei der Königsklassen-Niederlage in Rostow (kicker-Note 4,5) zu Buche.

Für Holger ist es sehr wichtig, Spielpraxis zu bekommen, damit er zeigen kann, welche große Qualität in ihm steckt.

Thomas Müller

Die Unterstützung seiner Mitspieler ist Badstuber in jedem Fall gewiss, stellvertretend die von Thomas Müller: "Für Holger ist es sehr wichtig, Spielpraxis zu bekommen, damit er zeigen kann, welche große Qualität in ihm steckt."

Die wichtigsten Winterwechsel der Liga