Linksverteidiger kommt im Sommer aus Karlsruhe

Sverkos Zukunft liegt in Mainz

Marin Sverko

Lief bisher zweimal für den KSC in der 2. Liga auf: Marin Sverko. imago

Noch an Silvester hatte der kicker vom bevorstehenden Transfer Sverkos berichtet. Eine kurzfristige Abwicklung des Wechsels stand bevor - und wurde nun vollzogen. Beantwortet wurde auch die Frage, wann der kroatische U-Nationalspieler denn den Weg nach Mainz antritt: Der gebürtige Pforzheimer Sverko wird noch nicht im gerade erst geöffneten Transferfenster wechseln, sondern erst im Sommer zum FSV kommen - dann allerdings ablösefrei. Bei den Rheinhessen wird er mit einem Vierjahresvertrag bis 2021 ausgestattet.

"Wir sehen in Marin Sverko das Potenzial für einen dauerhaften Weg in den Profifußball", meinte Sportdirektor Rouven Schröder zu der Verpflichtung. "Fußballerisch und physisch hat er hierfür alle Anlagen." Der 1,87 Meter große Linksverteidiger spielt seit 2010 für den Karlsruher SC und gab in der Hinrunde sein Profidebüt für die Badener.

Spielersteckbrief Sverko

Sverko Marin

1. FSV Mainz 05 - Vereinsdaten

Gründungsdatum

16.03.1905

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Karlsruher SC - Vereinsdaten

Beim KSC kam er im Auswärtsspiel des 14. Spieltags beim 0:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern erstmals zum Einsatz. Nach diesem Spiel über die vollen 90 Minuten (kicker-Note 3,5) brachte ihn der damalige KSC-Trainer Tomas Oral auch im folgenden Heimspiel gegen Fürth (1:2) von Beginn an, nahm ihn aber nach 55 Minuten vom Feld (kicker-Note 4). In den beiden folgenden Partien unter KSC-Interimscoach Lukas Kwasniok (jeweils torlos in Dresden und gegen Braunschweig) stand Sverko dann nicht mit im Kader.

bru