120 Minuten harter Kampf

Dank Ronaldo: Real schlägt Kashima und holt Klub-WM

Matchwinner gegen Kashima: Reals Cristiano Ronaldo.

Matchwinner gegen Kashima: Reals Cristiano Ronaldo. picture alliance

Vor der Partie waren die Rollen klar verteilt: Real Madrid galt als haushoher Favorit gegen die Kashima Antlers, die sich über die Qualififkation bis hin ins Finale der Klub-WM spielten. Die Japaner, die quasi ein Heimspiel bestritten, zeigten von Beginn an, dass sie sich nicht kampflos geschlagen geben wollen.

Früh störten die Antlers das topbesetzte Star-Ensemble der Madrilenen und erkämpften sich ein ums andere Mal den Ball. Allerdings gingen die Königlichen dann doch in Führung. Einen Distanzschuss von Luka Modric konnte Antlers-Keeper Hitoshi Sogahata nicht festhalten, Karim Benzema war zur Stelle und drückte den Abpraller über die Linie. Wer aber glaubte, dass Kashima aufstecken würde, irrte (9.). Nur etwas mehr als eine Minute später zischte ein Versuch von Mitsuo Ogasawara knapp über die Latte (11.). Zwar hatte Real mehr Ballbesitz und agierte teils gefällig, doch die aggressive aber faire Spielweise des japanischen Meisters bereitete den Spaniern Probleme. Ein sehenswerter Angriff mit Abschluss gelang erst in der 27. Minute, als Vasquez per Hacke auf Benzema ablegte, der sofort abzog, doch Antlers-Keeper Sogahata war schnell unten und parierte. Genau dasselbe Real-Duo leitete später eine Chance von Cristiano Ronaldo ein, doch erneut war Kashimas Torhüter auf dem Posten (37.). Ein wenig überraschend, aber nicht unverdient fiel der Ausgleich für Kashima kurz vor der Pause. Nach einer Flanke von Shoma Doi landete der Ball im Strafraum bei Mittelfeldspieler Gaku Shibasaki, der einen Fehler der Real-Defensive nutzte und zum 1:1 traf (44.).

Shibasaki dreht das Spiel - aber Ronaldo kontert dreifach

Shibasaki sollte auch für einen weiteren Schock sorgen. Nach der Pause setzte sich der japanische Nationalspieler gegen vier Madrilenen durch und traf mit einem strammen Schuss links unten ins Eck (52.). Real war kurz konsterniert, kam aber durch einen Strafstoß, den Ronaldo sicher verwandelte, wieder zurück ins Spiel (60.). Nur wenige Sekunden nach dem Elfmetertor verpasste erst Ronaldo eine gute Chance, dann bei der darauffolgenden Ecke köpfte Sergio Ramos drüber (61.). Von den Antlers kam danach nicht mehr viel, eine Chance von Yasushi Endo in der 72. Minute war lange Zeit die einzige brauchbare Offensivbemühung. Doch die letzten regulären Minuten hatten es nochmal in sich: Erst Ronaldo (80./81.), dann auf der anderen Seite Fabricio (89.), Mu Kanazki (89.) und Endo (90.+4) hätten die Partie für ihr Team entscheiden können. Doch so ging es in die Verlängerung.

Ronaldo-Show in der Verlängerung

Dort merkte man den Japanern an, dass sie sich gegen den amtierenden Champions-League-Sieger ziemlich aufgerieben hatten, Angriffe waren fast gar nicht mehr zu sehen. Stattdessen begann die Ronaldo-Show. Erst in der 98. Minute, dann in der 104. Minute stand der Weltfußballer genau richtig und vollstreckte eiskalt innerhalb des Strafraums zum 3:2 und 4:2. Die Partie war entschieden und so plätscherte die Partie die verbliebenen 15 Minuten vor sich hin.

"Es wird von mir immer etwas Besonderes erwartet", sagte der Mann des Spiels, Ronaldo. "Aber es war eine sehr schöne Woche nach dem Sieg beim Ballon d'Or. Das perfekte Ende des Jahres."

kid