Int. Fußball

Abgang mit Tränen: Gündogan vor monatelanger Pause

Nächster Rückschlag für den Ex-Dortmunder

Abgang mit Tränen: Gündogan vor monatelanger Pause

Ilkay Gündogan hält sich gegen Watford das Knie

"Es sieht nicht gut aus": Ilkay Gündogan hält sich gegen Watford das Knie. picture alliance

Am Mittwochabend war Gündogan bei Manchester Citys 2:0-Heimsieg gegen den FC Watford kurz vor der Halbzeitpause ausgewechselt worden. Er hatte sich bei einem vermeintlich harmlosen Tackling am rechten Knie verletzt, schrie sofort auf, musste behandelt werden. Anschließend versuchte er es noch einmal, signalisierte dann aber, dass er nicht mehr weiterspielen kann, und humpelte schließlich mit Tränen in den Augen und unter aufmunterndem Applaus der Fans vom Feld.

Nach dem Schlusspfiff zeigte sich Trainer Pep Guardiola wenig optimistisch. "Es tut mir sehr leid für Ilkay Gündogan, es sieht so aus, als müssten wir lange Zeit auf ihn verzichten, einige Monate, denke ich. Morgen werden wir mehr wissen, aber es sieht nicht gut aus. Er ist sehr traurig, genau wie wir."

Mit langen Pausen und Comebacks kennt sich Gündogan besser aus, als ihm lieb ist: Die Saison 2013/14 hatte er mit einer langwierigen Rückenverletzung abgesehen von den ersten beiden Pflichtspielen komplett verpasst, anschließend auch die WM 2014. Und kurz vor der EM 2016 zog er sich eine Luxation der Kniescheibe zu - Guardiola verpflichtete ihn trotzdem .

Im Mittelfeld von Manchester City hat sich Gündogan (20 A-Länderspiele) seit seinem Debüt schnell zur festen Größe entwickelt, seine Leistungen schmückte er mit insgesamt fünf Toren in der Premier und Champions League. Jetzt scheint seine Geduld aufs Neue auf eine harte Probe gestellt zu werden.

jpe