2. Bundesliga

Machmeier: "Würzburg ist eine Klopper-Truppe"

Sandhausen: Widerspruch gegen Kister-Sperre

Machmeier: "Würzburg ist eine Klopper-Truppe"

Tim Kister

Farbenfroh: Während Würzburg fünfmal Gelb sah, kassierte Sandhausens Tim Kister (l.) Rot. imago

Tore gab es am Sonntagnachmittag im Hardtwaldstadion zwar nicht zu sehen, dafür aber jede Menge rassige Zweikämpfe. "Gehen Sie mal in die Kabine und schauen Sie sich die Knochen unserer Spieler an", legte Machmeier in seiner Wutrede nach.

Die nackten Zahlen zeigen: Sandhausen leistete sich 17 Fouls, Würzburg 20. Während der SVS eine Gelbe und eine Rote Karte sah, kassierte der FWK fünfmal Gelb. "Sandhausen spielt ähnlich wie wir: sehr kompakt, lauffreudig, aggressiv", analysierte Kickers-Coach Bernd Hollerbach, der "ein sehr aggressives Spiel mit vielen Zweikämpfen" gesehen hatte. Auf die Machmeier-Kritik reagierte der 47-Jährige gelassen und abweisend: "Der Präsident kann sagen, was er will. Wer sich näher mit uns beschäftigt, der hat gemerkt, dass wir gar nicht so schlecht Fußball spielen."

SV Sandhausen - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.08.1916

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß

Würzburger Kickers - Vereinsdaten

Gründungsdatum

17.11.1907

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Trainersteckbrief Hollerbach

Hollerbach Bernd

Spielersteckbrief Kister

Kister Tim

Hollerbach auf die Tribüne - Junior Diaz an den Zaun

Spielbericht

Den ersten "Platzverweis" der Partie erhielt Hollerbach gleich selbst: Bereits in der 30. Spielminute wurde der Trainer von Schiedsrichter Patrick Alt auf die Tribüne geschickt. "Ich fand's übertrieben, da hätte man schonmal drüber reden können", so Hollerbach. "Ich habe gegen die Flasche getreten, weil ich mich geärgert habe, dass 'Nej' (Nejmeddin Daghfous, d. Red.) nicht eingerückt ist. Das war ein bisschen wenig Auslauf heute, ich hatte nur 30 Zentimeter Coachingzone."

Auf der Tribüne registrierte Hollerbach dann, dass Peter Kurzweg die Gelbe Karte sah - und wechselte daraufhin Junior Diaz aus (41.), der für weitere Erklärungen zu seinem Trainer an den Zaun musste. "Ich habe nur zwei Linksverteidiger. Peter hat sich die 5. Gelbe Karte geholt. Junior hat auch schon vier, deshalb habe ich ihn rausgenommen", verwies Hollerbach auf das anstehende Hinrundenfinale gegen den VfB Stuttgart (Sonntag, 13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de).

Rot für Kister - Würzburg "fairer"

Die einzige Rote Karte sah mit Kister übrigens ein Sandhäuser: Der Innenverteidiger trat Marco Königs von hinten in die Beine und kassierte zu Recht einen Platzverweis. Am Dienstag fällte das DFB-Sportgericht im Einzelrichterverfahren ein Urteil: Der 29-Jährige soll wegen einer Tätlichkeit für vier Spiele plus zwei auf Bewährung aus dem Verkehr gezogen werden. Der Verein stimmte diesem Urteil ausdrücklich nicht zu und beantragte beim Sportgericht eine mündliche Verhandlung. Fortsetzung folgt.

In der Fair-Play-Tabelle steht der SVS mit 46 Punkten (38 Gelbe, eine Gelb-Rote, eine Rote Karte) übrigens hinter den mit 41 Punkten gelisteten Unterfranken (36/0/1).

cru