Champions League

BVB zufrieden, FCB hat Respekt, Bayers offene Rechnung

Arsenal, Benfica und Atletico treffen auf deutsche Teams

BVB zufrieden, FCB hat Respekt, Bayers offene Rechnung

Wieder Arsenal: Der FC Bayern muss erneut nach London.

Wieder Arsenal: Der FC Bayern muss erneut nach London. Getty Images

Lahm erwartet "schwere Spiele"

"Barcelona muss es nicht gleich sein im Achtelfinale", hatte Philipp Lahm vor der Auslosung einen Wunsch geäußert und wurde erhört. Es ist mittlerweile fast schon schöne Tradition, dass der FC Bayern München auf den FC Arsenal trifft (Hinspiel bzw. Rückspiel: 15.2. und 7.3.). Zum vierten Mal in den vergangenen fünf Jahren wurden die beiden Vereine gegeneinander gelost. Erst in der vergangenen Saison kam es in der Gruppenphase zum Aufeinandertreffen. Arsenal siegte daheim 2:0, in München setzten sich die Bayern mit 5:1 durch. Davor war es auch dreimal in der Königsklasse im Achtelfinale zum deutsch-englischen Duell gekommen (2004/05, 2012/13, 2013/14), jeweils mit dem besseren Ende für die Münchner.

Champions League - Achtelfinale
Bayer 04 Leverkusen - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.07.1904

Vereinsfarben

Rot-Weiß-Schwarz

Bayern München - Vereinsdaten

Gründungsdatum

27.02.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Borussia Dortmund - Vereinsdaten

Gründungsdatum

19.12.1909

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

FC Arsenal - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.05.1886

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Atletico Madrid - Vereinsdaten

Gründungsdatum

26.04.1903

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Benfica Lissabon - Vereinsdaten

"Wir haben mit Arsenal ein Los bekommen, mit dem wir viel Erfahrung haben. Das ist eine gute Mannschaft, das werden schwere Spiele. Da müssen wir gut und konzentriert spielen, um unser Ziel, das Viertelfinale, zu erreichen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge im Anschluss an die Auslosung. "Schwieriges Los, zumal Arsenal aktuell gut drauf ist. Ich freue mich auf meine ehemaligen Kollegen aus der Nationalmannschaft." Bei den Gunners stehen mit Shkodran Mustafi, Mesut Özil und Per Mertesacker (derzeit verletzt) drei aktuelle bzw. ehemalige Nationalspieler unter Vertrag.

"Ein großer Name" für Dortmund

Neuland betritt Borussia Dortmund gegen Benfica Lissabon (Hinspiel bzw. Rückspiel: 14.2. und 8.3.)., denn in jüngster Vergangenheit gab es kein Duell gegen den amtierenden Meister aus Portugal, dafür allerdings gegen zwei andere Teams. "In Benfica Lissabon haben wir nach Porto und Sporting innerhalb von zwei Jahren die dritte große Mannschaft aus Portugal zugelost bekommen", erinnert sich Trainer Thomas Tuchel und freut sich "auf spannende und emotionale Spiele."

"Benfica ist ein großer Name im internationalen Fußball und die stärkste Mannschaft in Portugal. Aber wir haben natürlich eine gute Chance zu bestehen. Wir haben lange nicht gegen Benfica gespielt. Für unsere Fans ist das eine tolle Reise", kommentierte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

"Große Herausforderung" für Bayer

Bayer Leverkusen erwischte mit Atletico Madrid einen ganz dicken Brocken (Hinspiel bzw. Rückspiel: 21.2. und 15.3.). In der Saison 2014/15 scheiterte die Werkself denkbar knapp im Achtelfinale an den Spaniern. Erst im Elfmeterschießen fiel gegen das Team von Diego Simeone die Entscheidung. "Das ist natürlich eine große Herausforderung, aber wir freuen uns über dieses Los. Erstens ist Madrid immer eine schöne Stadt und zweitens haben wir noch eine Rechnung offen", sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade zum Los.

Titelverteidiger Madrid freut sich auf Napoli

Die erste K.-o.-Hürde auf dem Weg zur Titelverteidigung von Real Madrid heißt für Ronaldo & Co. Neapel. PSG erwischte Barcelona, kann sich jedoch damit trösten, dass Arsenal, das vor ihnen in der Gruppe landete, es mit Bayern auch nicht leichter getroffen hat. Manchester City hat Lahms Wunschlos AS Monaco bekommen. "Monaco spielt derzeit den besten Fußball in Frankreich. Das wird ein sehr schwieriges Spiel für uns", fürchtet Citys Sportdirektor Txiki Begiristain. So ganz stimmt es allerdings nicht, denn Tabellenführer ist Favres OGC Nizza, erst dann folgt AS.

Englands Überraschungsmeister Leicester muss zum FC Sevilla, das sich zuletzt mit drei Titeln in Folge in der Europa League austobte. Juventus Turin mit Sami Khedira trifft mit dem FC Porto auf den zweiten Klub aus Portugal, dabei stehen sich dann auch die beiden Torhüter-Legenden Casillas und Buffon gegenüber.

In der vergangenen Saison kamen übrigens sechs von acht Gruppensiegern im Achtelfinale weiter. Bayern und Leverkusen werden hoffen, dass sie dazu beitragen können, diese Bilanz aus Sicht der Gruppenzweiten diesmal zu verbessern.

Das Achtelfinale im Überblick:

Benfica Lissabon - Borussia Dortmund
Bayern München - FC Arsenal
Bayer Leverkusen - Atletico Madrid
Manchester City - AS Monaco
Real Madrid - SSC Neapel
FC Porto - Juventus Turin
Paris St. Germain - FC Barcelona
FC Sevilla - Leicester City

Rekorde und Skurriles: Das war die Gruppenphase