MSV beendet in Lotte seine Sieglos-Serie

Özbek drohen bis zu acht Spiele Sperre

Baris Özbek (Mi.)

Räumte nach seinem Platzverweis mehrere Lotter aus dem Weg: MSV-Spieler Baris Özbek (Mi.). Getty Images

Es war die unschöne Szene in einer insgesamt sehr harten Partie (acht Gelbe Karten, ein Platzverweis): Nach einem mit Gelb geahndeten Foulspiel seines Mitspielers Zlatko Janjic schubste Özbek den Lotter Kevin Pires-Rodriguez direkt vor den Augen des Schiedsrichters um und sah dafür die Rote Karte (26.). Daraufhin trat er Pires-Rodriguez auf die Wade und räumte drei weitere Lotter aus dem Weg. Die Szene veranlasste Schiedsrichter Robert Schröder dazu, einen Sonderbericht zu verfassen. Özbek drohen nun bis zu acht Spiele Sperre.

Grlic kündigt interne Konsequenzen an

"Das war unnötig und nicht professionell", kommentierte Klubchef Ingo Wald die Aktion. Sportdirektor Ivo Grlic drohte auf der Vereinswebsite auch eine Strafe des Klubs an: "Die Szene müssen wir uns nochmal genauer anschauen und dann intern die Konsequenzen ziehen." Duisburg führte bereits mit 1:0 durch ein Tor von Tim Albutat , als Özbek vom Platz gestellt wurde. Der MSV musste gut eine Stunde lang in Unterzahl spielen, Janjic erzielte aber in der 52. Minute den zweiten Duisburger Treffer zum 2:0-Endstand. "Nach der Roten Karte hat es die Mannschaft gut gemacht und auch verdient gewonnen", lobte Grlic. Duisburg eroberte somit die Tabellenführung zurück, die der MSV einen Tag zuvor an den VfL Osnabrück verloren hatte.

Auch Trainer Ilia Gruev war mit der Leistung seiner Spieler zufrieden: "Jeder ist an sein Limit gegangen und wenn man so spielt, ist ein Sieg auch verdient", erklärte er. Der Coach freute sich insbesondere über den kämpferischen Auftritt seines Teams. "Nach der Roten Karte hatten wir zunächst Probleme, aber in der zweiten Hälfte haben wir wieder gut verteidigt und voll auf das zweite Tor gespielt. Absoluter Respekt für meine Mannschaft, das war ein Spiel mit Charakter und Leidenschaft." Verteidiger Dustin Bomheuer schlug in die gleiche Kerbe wie sein Trainer: "Das war heute ein richtiges Kampfspiel auf gefrorenem Boden. Wir haben diesen Kampf auch mit einem Mann weniger angenommen. Jetzt haben wir die Tabellenführung wieder."

Noch zwei Spiele vor Weihnachten

Vor der Winterpause stehen noch zwei Spiele für die Zebras an: Am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) empfängt der MSV den Tabellenneunten Fortuna Köln, eine Woche später ist er beim FSV Zwickau gefordert.

kon