2. Bundesliga

Wolf: Spitzenspiel in Aue

Teroddes Schwager muss beim Familienduell passen

Wolf: Spitzenspiel in Aue

Hannes Wolf

Warnt davor, Aue zu unterschätzen: Stuttgarts Coach Hannes Wolf. picture alliance

Dabei spielt es keine Rolle, dass die Sachsen im Tabellenkeller stehen. "Drei Punkte gegen Aue sind genausoviel wert, wie gegen Hannover oder Braunschweig. Wir werden dieser Aufgabe den maximalen Respekt entgegenbringen." Wolf, der "die richtige Haltung" von seinen Spielern einfordert, "sonst kann man auch gegen solche Gegner nichts holen", warnt: "Natürlich waren ihre Ergebnisse nicht so, wie sie sich das vorgestellt haben. Aber es war immer knapp. Sie haben nach vorne Qualität, dazu gefährliche Standardsituationen und bringen eine gute spielerische Note mit. Sie wollen und können gut kicken."

"Wenn du nicht immer alles reinlegst, dann hast du keine Chance"

Dennoch sei ein Kampfspiel zu erwarten, was den Puls des Stuttgarter Trainers allerdings nicht sonderlich hochtreibt. "Die kämpferische Komponente spielt immer eine Rolle. Egal gegen wen. Wenn du nicht immer alles reinlegst, dann hast du keine Chance." Vor allem unter den aktuellen Bedingungen. "Jetzt im Winter, wenn es kalt und dunkel ist, dazu auf einer Baustelle" wie in Aue", seien die Bedingungen noch diffiziler. Da brauche es neben der spielerischen Komponente auch die "nötige Härte. Die Härte gegen sich selbst ist da sogar noch wichtiger. In solchen Spielen musst du bereit sein, dir selbst weh zu tun. Wenn du aus den Zweikämpfen rausspringst, damit dir nichts passiert, bekommst du ein Problem."

Trainersteckbrief Wolf

Wolf Hannes

Ein Anforderungsprofil, wie gemalt für Kevin Großkreutz, dessen Einsatz der Trainer noch nicht bestätigen will. "Grundsätzlich ist er immer ein Kandidat für die Startelf", sagt Wolf. "Aber es geht wie immer darum: Was bietet der Gegner an und wie wollen wir auftreten?" Der frühere BVB-Profi war Anfang der Woche ein bisschen krank, ist aber wieder einsatzbereit. Auch mental, trotz des jüngsten Frusts nach 90 Bankminuten gegen Nürnberg. "Kevin ist hervorragend mit der Situation umgegangen" erzählt der Coach. "Wir haben nach dem Spiel noch ein bisschen gesprochen, er ist nicht geflohen. Ich bin überzeugt, er stellt sich - egal in welcher Rolle - in den Dienst der Mannschaft." Grundsätzlich, so Wolf weiter, sei es ihm schwergefallen, den WM-Fahrer nicht zu bringen. "Aber am Ende, wenn wir der Überzeugung sind, dass es richtig ist, müssen wir das eben so machen. Wir sind den Spielern schuldig, offen zu sein und das zu sagen. Es gibt Dinge, die machen mehr Spaß. Aber das gehört dazu."

Teroddes Schwager muss bei Aue passen

Sicher zum Kader gehören und zum Einsatz kommen wird Simon Terodde, für den die Partie in Aue eine besondere ist. Alle Augen werden auf ihn gerichtet sein. Von den VfB-Fans, von den Erzgebirge-Anhängern, von seinen Gegenspielern - und von einem Aue-Profi speziell: Julian Riedel. Seine Schwester Laura ist mit Terodde verheiratet. Riedel wäre pikanterweise als Innenverteidiger auch noch sein direkter Kontrahent gewesen - wenn er sich nicht einen Nerv im Rücken eingeklemmt hätte und ausfallen würde. "Schade, wir haben uns beide schon lange auf dieses Spiel gefreut", erklärt der VfB-Torjäger, dessen Schwager "aber im Stadion sein" wird. Angesichts dieser Familienbande weiß der Stuttgarter Angreifer ziemlich genau Bescheid, was auf ihn und den Aufstiegsaspiranten zukommt. "Ich habe in den vergangenen Jahren Aue sehr genau verfolgt, habe sehr viele Spiele gesehen, und weiß um ihre Stärke."

George Moissidis