Dynamo will seine Serie ausbauen

Dresdner Fan-Ansturm bei "Wundertüte" 1860

Uwe Neuhaus

Sieht dem Gastspiel in München optimistisch entgegen: Dresdens Coach Uwe Neuhaus. picture alliance

Mit der Verletzung von Hauptmann (Syndesmoseeinriss) mussten die Sachsen unter der Woche einen weiteren personellen Rückschlag einstecken - neben dem Mittelfeldmann fehlen derzeit auch Giuliano Modica, Hendrik Starostzik und Marvin Stefaniak wegen diverser Blessuren. Dennoch ist Neuhaus zuversichtlich, die Serie ungeschlagener Liga-Spiele (4/2/0) fortsetzen zu können: "Bisher konnten wir die Ausfälle gut kompensieren, das traue ich den Jungs auch weiterhin zu", so der Trainer auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Man könne aus der aktuellen Tabellensituation (Dynamo ist Siebter, die Münchner 14.) aber nicht ableiten, dass sein Team als Favorit ins Spiel gehe, so der 57-Jährige weiter. "1860 ist in der Spitze und der Breite unheimlich stark besetzt. Uns erwartet in München eine Wundertüte."

Spielersteckbrief Kreuzer

Kreuzer Niklas

Trainersteckbrief Neuhaus

Neuhaus Uwe

Ihnen steht das Wasser bis zum Hals - wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen.

Uwe Neuhaus

Dass der nur einen Punkt von Abstiegsplatz 17 entfernte TSV energische Gegenwehr leisten werde, davon geht Neuhaus auf jeden Fall aus: "Ihnen steht das Wasser bis zum Hals - wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen."

Kreuzer: "Wird uns pushen"

Dabei könnte auch Stimmgewalt von den gut 15.000 Supportern auf den Rängen helfen. Niklas Kreuzer, zusammen mit seinem Coach auf der Pressekonferenz, glaubt: "In der Allianz-Arena zu spielen und dann noch mit den Fans im Rücken: Das wird uns pushen." Die außergewöhnliche Reiseaktivität der eigenen Anhänger findet nicht nur der Verteidiger sensationell: "Das ist in ganz Fußball-Deutschland nicht alltäglich." Die größte Freude für die Anhänger wäre wohl, wenn Dynamo die Zielsetzung umsetzen könnte: "Wir wollen dort gewinnen", so Kreuzer.

jch