Sportvorstand Krämer analysiert die Niederlage

Siegen verliert in Aachen - "Absolut enttäuschend"

Hängende Köpfe: Die Sportfreunde Siegen gehen enttäuscht vom Feld.

Hängende Köpfe: Die Sportfreunde Siegen gehen enttäuscht vom Feld. imago

"Enttäuschend, absolut enttäuschend", fasste Krämer seine Stimmungslage nach der Pleite bei Alemannia Aachen zusammen. Auf vereistem Rasen hatten die Hausherren zwar von Beginn an die Initiative übernommen, doch auch die Siegener zeigten einige ordentliche Ansätze - vornehmlich über Kon­ter. "Wir haben es die ersten 20 Minuten gut gemacht und so gespielt, wie man auf diesem Untergrund spielen muss. Die haben dann drei Chancen und machen zwei Tore, begünstigt durch unsere individuellen Fehler", wird der Sportvorstand von "Fupa" zitiert.

Nach den zwei Gegentoren durch Aachens Florian Rüter "haben wir dann den Faden verloren und es immer wieder mit hohen Bällen versucht", erklärte Krämer. Die Gegentore Nummer drei und vier fielen in den letzten acht Minuten. Timo Staffeldt verwandelte einen Foulelfmeter, Jannik Löhden setzte mit einem Kopfball den Schlusspunkt. "Insgesamt war Aachen heute aber nicht vier Toren besser als wir", stellte Krämer fest.

Trainer Thorsten Seibert sprach von einer klaren und deutlichen 0:4-Niederlage. "Am Ende hatten wir glaube ich 6:6 Ecken, einige Einwürfe im gefährlichen Bereich und ein paar gute Flankenläufe - mehr kann man von den Sportfreunden Siegen momentan bei einem Spiel wie hier in Aachen nicht erwarten." Schließlich liegen 19 Punkte zwischen beiden Mannschaften. Alemannia kletterte auf Rang vier, die Sportfreunde kleben auf Platz 17. Und schon am Samstag steht die nächste Partie gegen eine Spitzenmannschaft an - das Heimspiel gegen Borussia Dortmund II.

cfl