Minus von rund 830.000 Euro

FSV Frankfurt mit Verlust - Aufsichtsrat soll her

Geschäftsführer Clemens Krüger, FSV Frankfurt

Bezifferte den Abschluss zum 30. Juni 2016 mit einem Minus von rund 830.000 Euro: Geschäftsführer Clemens Krüger. picture alliance

Der Verlust sei laut Krüger auf Einzelwertberichtigungen in Höhe von knapp 1,3 Millionen Euro zurückzuführen, ohne die es ein positives Ergebnis gegeben hätte. Im Jahr zuvor hatten der FSV Frankfurt noch ein Plus von 1,4 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Umsatz in der vergangenen Spielzeit betrug knapp 13,5 Millionen Euro.

Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga wollen die Hessen ihre Vereinsstrukturen modernisieren. Geplant ist die Bildung eines Aufsichtsrates für die FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH, der aus Mitgliedern des Präsidiums sowie Aufsichtsrates des Gesamtvereins und einigen Gesellschaftern bestehen soll.

Über die Einführung des neuen Kontrollgremiums soll auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 7. Februar 2017 abgestimmt werden.

dpa/cfl