MSV Duisburg ist bei den Sportfreunden gefordert

Schnellhardt: Lektion gelernt, Comeback in Lotte?

Brennt auf sein Comeback im Trikot des MSV Duisburg: Fabian Schnellhardt.

Brennt auf sein Comeback im Trikot des MSV Duisburg: Fabian Schnellhardt. imago

Dass Schnellhardt am Sonntag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in Lotte nach vier Spielen Zwangspause zurückkehren wird, gilt als wahrscheinlich. Der 22-Jährige hat seine Grippe auskuriert, jetzt geht es für ihn in den nächsten Trainingseinheiten darum, zu alter Stärke zurückzufinden.

Vor seiner Roten Karte beim 0:1 gegen Hansa Rostock am 22. Oktober absolvierte Schnellhardt alle zwölf Drittliga-Partien von Beginn an (kicker-Notenschnitt 3,21). Ohne den Mittelfeld-Regisseur konnte der MSV Duisburg kein Spiel gewinnen und musste den VfL Osnabrück am vergangenen Spieltag nach Punkten (28) gleichziehen lassen.

Die Mannschaft ist nicht von einem einzigen Spieler abhängig.

Ilia Gruev

Trainer Ilia Gruev hofft, dass mit Schnellhardts Comeback "mehr spielerische Elemente den Ausschlag geben werden". Der 47-Jährige betont gegenüber der "WAZ" aber auch, "dass die Mannschaft nicht von einem einzigen Spieler abhängig ist." Vom Gesamtkonstrukt der einzelnen Spieler allerdings schon, das muss beim starken Aufsteiger in Lotte funktionieren, um die Durststrecke von fünf Spielen ohne Sieg zu beenden und die Tabellenführung zu verteidigen.

Schnellhardt will seinen Teil dazu beitragen. "Wir fahren nach Lotte, um dort zu gewinnen", sagt er kämpferisch. Oft genug hat er zuletzt auf der Tribüne gelitten und so seine Lektion aus dem Platzverweis und der Drei-Spiele-Sperre gelernt. "Das wird mir nicht noch einmal passieren", verspricht er.

cfl