Bochum: Trio kehrt zurück

Verbeek hat wieder Alternativen

Gertjan Verbeek

In Bielefeld mit besserer Miene? Bochums Trainer Gertjan Verbeek. imago

Mit dem letzten Aufgebot sicherte sich das Team von Trainer Verbeek nach einem 1:2-Rückstand noch einen Punkt bei traditionell heimstarken Dresdnern. Gleich elf Profis fehlten dem VfL, bei dem der 18. Kaderplatz sogar unbesetzt blieb. Extrem schmerzhaft war die Verletzung von Kapitän Felix Bastians (Muskelbündelriss) unter der Woche.

Besonders in der Defensive stand Coach Verbeek deshalb vor einem Personal-Puzzle. Aus der eingespielten Viererkette stand mit Tim Hoogland lediglich ein einziger Akteur zur Verfügung. Ihm stellte der Coach Sechser Dominik Wydra (22) sowie die unerfahrenen Nico Rieble (21) und Gökhan Gül (18) an die Seite. Der Plan ging weitgehend auf, weil "Leidenschaft, Sieges- und Kampfeswille hervorragend waren", wie Hoogland hernach unterstrich.

VfL Bochum - Vereinsdaten

Gründungsdatum

14.04.1938

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Trainersteckbrief Verbeek

Verbeek Gertjan

Perthel, Quaschner und Weilandt wieder da

Ob das Quartett noch häufiger in dieser Form auflaufen wird, ist dennoch fraglich. Denn wenige Tage später hat sich die Personalsituation beim VfL wieder entspannt, Stamm-Linksverteidiger Perthel kehrte ebenso wie die Offensivkräfte Nils Quaschner (beide nach Krankheit) und Tom Weilandt (nach Muskelfaserriss) ins Mannschaftstraining zurück.

Dementsprechend wird der Ruhrklub mit einer personell wohl besser besetzten Mannschaft am Sonntag (14.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) den zweiten Auswärtssieg der Saison bei Arminia Bielefeld anstreben - und dort zumindest einen ganzen Kader stellen können.

mam/Martin Jagusch