3. Liga

Rostocks Grupe hadert: "Dann ist der Deckel drauf"

Drittligist besteht Nachlizenzierung

Rostocks Grupe hadert: "Dann ist der Deckel drauf"

Tommy Grupe

Bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Bremen II: Rostocks Tommy Grupe. imago

"Ich war nach der ersten Halbzeit ziemlich begeistert von meiner Mannschaft. Wir haben die Woche gut gearbeitet und im Spiel auch vieles sehr gut umgesetzt", wird Brand auf der Rostocker Website zitiert. Die Führung durch Tommy Grupe in der 25. Minute bezeichnete der 44-Jährige als "verdient", ärgerte sich aber über die phasenweise zu passive Leistung im zweiten Durchgang. Trotzdem hätte sein Team "mehrfach das Spiel entscheiden können", sagte er. "Wenn wir das 2:0 machen, ist der Deckel drauf", stimmte auch Torschütze Grupe zu.

Doch für ihn und seine Mitspieler kam es anders: Zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit bekamen die Bremer von Schiedsrichter Benjamin Börner einen strittigen Elfmeter zugesprochen, den Maximilian Eggestein zum 1:1-Endstand verwandelte. Verteidiger Marco Kofler wurde außerdem vom Platz gestellt. "Das ist schon sehr bitter", sagte Brand. "Klar sind wir enttäuscht, aber ich bin zufrieden mit der Leistung und auch zu zehnt haben wir auf Sieg gespielt." Obwohl die Rostocker damit den Sprung nach oben auf den Relegationsplatz verpassten, zog der Hansa-Trainer ein positives Fazit. Seine Mannschaft sei "auf einem guten Weg" und wolle nun eben in Wiesbaden am kommenden Freitag (19 Uhr, LIVE! bei kicker.de) den ersten Sieg seit drei Spieltagen einfahren.

Spielersteckbrief Grupe

Grupe Tommy

Trainersteckbrief Brand

Brand Christian

"Großer Erfolg" - FC Hansa besteht Nachlizenzierung

Positives konnte der Klub, der am Sonntag seine Jahreshauptversammlung abgehalten hatte , am Dienstag abseits des Sportlichen vermelden. Vom DFB bekam der Drittligist am Montag "die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bis zum Ende der laufenden Drittliga-Saison 2016/17 bescheinigt", wie es in einer Mitteilung heißt. "Dass wir die Lizenz ohne finanzielle Auflagen erhalten haben, ist ein großer Erfolg. Zum ersten Mal seit dem Abstieg 2011/12 in die 3. Liga sind wir nicht gezwungen, nachzuarbeiten, sondern haben es gleich im ersten Anlauf geschafft", erklärte Rostocks Finanzvorstand Christian Hüneburg. In den zurückliegenden vier Jahren habe der Klub immer eine Liquiditätslücke schließen müssen.

pau