3. Liga

Paderborn stellt Coach Müller frei

Talfahrt nimmt kein Ende

Paderborn stellt Coach Müller frei

René Müller

René Müllers Uhr beim SC Paderborn ist abgelaufen. imago

Präsident Martin Hornberger begründete die Demission Müllers in einer Pressemitteilung wie folgt: "Das Auftreten der Mannschaft bei der 0:6-Niederlage in Lotte hat uns keine andere Wahl gelassen. Die Spieler sind jetzt gefragt, den Aussagen der vergangenen Wochen auch Taten folgen zu lassen. Wir brauchen eine Mannschaft, die alles für den Verein gibt und die Fans mit ihrem Einsatzwillen begeistert."

Gleichzeitig dankte Hornberger dem scheidenden Coach für sein langjähriges Engagement beim SCP: "René hat als Spieler, als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums und als Trainer immer alles für den Verein gegeben. Wir haben ihm viel zu verdanken, zumal er zwei Mal in schwierigen Phasen als Coach der Profis eingesprungen war und die gewünschten Erfolge erzielt hat. Aktuell haben wir aber nicht das Gefühl, dass er mit dieser Mannschaft erfolgreich arbeiten kann."

Trainersteckbrief Müller
Müller

Müller René

Absturz auf Platz 17

Die Ostwestfalen haben nach zuvor bereits durchwachsener Saison in den letzten Partien komplett den Faden verloren, blieben in den vergangenen vier Partien ohne Torerfolg und holten nur zwei Punkte. Einher mit dieser mageren Ausbeute ging der Absturz auf Platz 17 des Tableaus mit nur noch zwei Zählern Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang.

Nun beginnt für Paderborn die Suche nach einem neuen Trainer. "Wir wollen eine gute Lösung präsentieren. Namen, die jetzt kursieren werden, werden wir nicht kommentieren", stellt Hornberger klar.

jch