Knieprobleme: Möckel fällt wohl bis Jahresende aus

Erfurts Odak kehrt ins Training zurück

Luka Marino Odak

Steigt nach Knieverletzung wieder ins Training ein: Erfurts Luka Marino Odak. picture alliance

In zehn Spielen stand Odak in der laufenden Saison bislang für RWE auf dem Feld (kicker-Notendurchschnitt 3,28). Bei der Partie gegen Holstein Kiel (0:0) fiel der Kroate wegen Knieproblemen aus. Am Dienstag ist er wieder ins Training eingestiegen und testet nun, ob sein Knie der Belastung standhält und er bei der nächsten Begegnung einsatzfähig ist. Bislang verliefen die Einheiten für Odak problemlos.

Möckel wird dagegen wohl kein Spiel im Jahr 2016 mehr absolvieren können. Der Verteidiger, der in dieser Saison nur am zweiten und dritten Spieltag auf dem Platz stand (kicker-Notendurchschnitt 3,0), kämpft seit Monaten mit einer Schulterverletzung. Aktuell hat Möckel aber auch Schmerzen im rechten Knie. Bis Februar 2016 hatte ihn ein Knorpelschaden im linken Knie zu einer einjährigen Pause gezwungen. Krämer geht davon aus, dass das gesunde Knie nun überstrapaziert wurde. Die Trainingsbelastung des 28-Jährigen wird also zurückgefahren, vor 2017 wird Möckel seinem Trainer wahrscheinlich nicht mehr zur Verfügung stehen. "Er hat schon so viel weggesteckt, da kommt es auf die paar Wochen auch nicht an. Ich brauche ihn in der Phase, in der sich die Saison entscheidet", sagte Krämer gegenüber der "Bild".

Auswärtsspiel in Münster am Freitag

Am Freitag (19 Uhr, LIVE! bei kicker.de) tritt Erfurt in Münster an. RWE hat in den letzten fünf Spielen nur zwei Tore kassiert und acht Zähler eingefahren. Allerdings gelangen den Thüringern in dieser Zeit auch nur drei eigene Treffer. Das Auswärtsspiel in Regensburg (2. Dezember) wurde unterdessen auf 18.30 Uhr vorverlegt.

kon