Warschau: Reaktion auf Krawalle

Legias Prävention: Keine Fans nach Dortmund

Randale: In Madrid kam es zu Zwischenfällen zwischen Legia-Anhängern und der Polizei.

Randale: In Madrid kam es zu Zwischenfällen zwischen Legia-Anhängern und der Polizei. imago

Legia reagiert mit dieser "vorbeugenden Maßnahme" auch auf die Vorkommnisse aus Madrid. Vor drei Wochen hatten sich rund um das Spiel bei Titelverteidiger Real Madrid, das Warschau mit 1:5 verlor, Legia-Anhänger unter anderem mit der Polizei geprügelt. Sieben Personen wurden verletzt und 13 polnische Fans festgenommen.

Das war keine Premiere für Legia. Bereits nach der 0:6-Pleite im September im Hinspiel gegen Dortmund musste sich der Klub für insgesamt sechs Missachtungen der offiziellen Regularien verantworten. Unter anderem ging es damals um Tumulte auf den Rängen, rassistische Äußerungen der Fans und eine insgesamt unzureichende Organisation. Das Resultat war, dass man das Heimspiel gegen Madrid in der vergangenen Woche vor leeren Rängen austragen musste. Besonders bitter für alle Fans von Legia, war es ihnen dadurch nicht vergönnt, das furiose 3:3 vor Ort mitzuerleben.

drm