Champions League 2003/04, Achtelfinale

Hinspiel: 1:1

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 2:1

20:58 - 14. Spielminute

Gelbe Karte
Zé Roberto
Bayern

21:00 - 15. Spielminute

Gelbe Karte
Michel Salgado
Real Madrid

21:17 - 32. Spielminute

Tor 1:0
Zidane
Linksschuss
Vorbereitung Michel Salgado
Real Madrid

21:48 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Schweinsteiger
für Hargreaves
Bayern

22:10 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Salihamidzic
für Sagnol
Bayern

22:11 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Santa Cruz
für Pizarro
Bayern

22:13 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Lizarazu
Bayern

22:39 - 90. + 6 Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Borja
für Guti
Real Madrid

22:35 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Cambiasso
für Solari
Real Madrid

RMA

FCB

Achtelfinale, Rückspiel, Real Madrid - Bayern München 1:0 (1:0)

Zidane sticht Ballack klar aus

Bei Real Madrid gab es im Vergleich zum 1:1 im Hinspiel folgende personelle Änderungen: Roberto Carlos (gesperrt) und Ronaldo (verletzt) wurden von Mejia-Perez und Solari ersetzt. Bayerns Trainer Ottmar Hitzfeld konnte exakt dieselbe Formation wie vor zwei Wochen aufbieten, Sagnol (Unterarmbruch) spielte mit Hilfe einer Manschette.


Das Achtelfinale im Überblick


Spieler des Spiels

Zinedine Zidane Mittelfeld

2
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Zidane (32', Linksschuss, Michel Salgado)

Real Madrid

Casillas 2 - Michel Salgado 3 , Mejia 3,5, Helguera 2, Raul Bravo 3 - Beckham 4, Guti 3,5 , Figo 5, Zidane 2 , Solari 4 - Raul 4,5

Bayern

Kahn 2 - Sagnol 3 , Kuffour 3, R. Kovac 4, Lizarazu 2,5 - Hargreaves 3,5 , Demichelis 4, Ballack 4,5, Zé Roberto 3,5 - Pizarro 4,5 , Makaay 3,5

Schiedsrichter-Team

Urs Meier Schweiz

4,5
Spielinfo

Stadion

Santiago Bernabéu

Zuschauer

75.000 (ausverkauft)

Der FC Bayern war zu Beginn das aktivere Team, war um Spielkontrolle bemüht und setzte mit Fernschüssen von Makaay und Ballack erste Duftmarken. Real agierte zunächst verhalten, achtete auf eine sichere Defensive und legte nur sporadisch den Vorwärtsgang ein. Allerdings sorgte auch Guti mit einem tollen Schuss aus 22 Metern für Gefahr, der stramm getretene Ball ging nur knapp über Kahns Gehäuse. Nach einer knappen Viertelstunde änderte sich das Bild, weil die Münchner nicht zielstrebig genug nach vorne spielten und nach Ballverlust nicht früh engagiert genug attackierten. Das Ergebnis waren einige gefährliche Freistoß-Hereingaben von Beckham sowie eine Flanke von Zidane, die Raul knapp vorbeiköpfte. Diese Periode dauerte aber nicht lange an, dann überließen die "Königlichen" das Geschehen wieder weitgehend dem FCB und setzten selbst nur einzelne Nadelstiche mit Kontern. Den Münchnern fehlte aber das nötige Quäntchen an Risikobereitschaft, um auch mal Gefahr auszustrahlen, so dass das Niveau der Partie mehr von Respekt denn von Klasse geprägt war. Wie aus heiterem Himmel ging Madrid in der 32. Minute in Führung: Ein abgefälschter Ball von Zé Roberto fliegt hoch an das rechte Eck des Münchner Fünfmeterraumes, wo sich Salgado im Luftkampf gegen Kovac durchsetzt, den Ball nach links köpft, wo Zidane aus drei Metern völlig ungedeckt ohne Mühe einschießt. Ein schlimmer Blackout der Bayern-Abwehr. Die Bayern agierten zu verhalten, nicht schnell genug, nicht direkt, ohne Überraschungsmoment. Von hinten wurde nicht entscheidend nachgerückt. Ballack konnte kaum Impulse geben. Die Abwehr Reals hatte leichtes Spiel. Fast mit dem Halbzeitpfiff hätten die Bayern aber doch noch beinahe ausgeglichen: Schneller Konter des FCB von Zé Roberto über Ballack zu Makaay, der schießt aus 14 Metern flach aufs linke Eck, Casillas rettet klasse mit den Fingerspitzen zur Ecke. In deren Anschluss klärt Salgado einen Pizarro-Schuss auf der Linie. Nach der Pause kam bei Bayern Schweinsteiger für Hargreaves, dem Ottmar Hitzfeld mehr Durchschlagskraft in der Offensive zutraute. Real stand nun tief, bis auf Raul beteiligten sich alle an der Abwehrarbeit. Die Bayern hatten nun ganz klar Feldvorteile, rannten unermüdlich an, es fehlte aber der letzte Biss, der letzte Zug zum Tor. Die Madrilenen hielten nach Balleroberung das Spielgerät geschickt lange in den eigenen Reihen, die Zeit lief für sie. Die Münchner griffen oft nicht energisch genug an, um Ballverluste zu provozieren. Die Abwehr Reals machte beileibe nicht den sichersten Eindruck, doch Pizarro und Co. versäumten es, daraus Kapital zu schlagen, waren viel zu harmlos und entwickelten nicht den nötigen Druck. Hinten leistete sich Lizarazu ein grobes Foul an Figo, sah zurecht Gelb und ist im nächsten CL-Spiel gesperrt. Der FCB war viel zu bieder und brav, Real fiel es nicht schwer, mit geringem Aufwand gegen die harmlosen Bemühungen der Bayern zu verteidigen. Bei den seltenen Kontern war Madrid gefährlicher. Beckhams Freistoß landete am Außennetz, Kahn rettete gegen den völlig frei vor ihm stehenden Guti. Real Madrid reichte eine durchschnittliche Leistung, um ins Viertelfinale einzuziehen. Der enttäuschende FC Bayern verpasste mit zu großer Passivität und Harmlosigkeit eine gute Chance gegen die wahrlich nicht sattelfeste Abwehr Madrids. Das so hoch gehandelte Spitzenspiel wurde seinen Erwartungen nicht gerecht.