21:02 - 17. Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
Neville
ManUnited

21:07 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
Costinha
FC Porto

21:18 - 32. Spielminute

Tor 1:0
Scholes
Kopfball
Vorbereitung O'Shea
ManUnited

21:23 - 37. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Pedro Emanuel
für Jorge Costa
FC Porto

21:49 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Saha
für Djemba-Djemba
ManUnited

22:04 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Jankauskas
für Carlos Alberto
FC Porto

22:04 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
Scholes
ManUnited

22:18 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Cristiano Ronaldo
für Fletcher
ManUnited

22:17 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
Maniche
FC Porto

22:24 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Ricardo Fernandes
für Alenichev
FC Porto

22:26 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Solskjaer
für Cristiano Ronaldo
ManUnited

22:33 - 90. Spielminute

Tor 1:1
Costinha
Rechtsschuss
Vorbereitung McCarthy
FC Porto

22:36 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (FC Porto)
McCarthy
FC Porto

MAN

POR

Champions League

K.O. für Manchester United

Achtelfinale, Rückspiel, Manchester United - FC Porto 1:1 (1:0)

K.O. für Manchester United

Große Personalsorgen plagten ManU-Trainer Sir Alex Ferguson im Achtelfinal-Rückspiel der Champions-League. Weiterhin musste er auf den gesperrten Doping-Sünder Ferdinand und den verletzten Silvestre verzichten. Im Vergleich zum Hinspiel fielen auch noch der Rot-gesperrte Keane sowie die angeschlagenen Fortune und Saha aus. Dafür kamen O´Shea, Fletcher und Djemba-Djemba in die Startformation. Mit nahezu der gleichen Besetzung wie beim 2:1-Sieg im Hinspiel trat der FC Porto in Old Trafford an. Trainer Jose Mourinho ersetzte lediglich im Mittelfeld Mendes durch Costinha.


Das Achtelfinale im Überblick


Tore und Karten

1:0 Scholes (32', Kopfball, O'Shea)

1:1 Costinha (90', Rechtsschuss, McCarthy)

ManUnited

Howard - Neville , Brown , G. Neville , O'Shea - Fletcher , Butt , Djemba-Djemba , Scholes - van Nistelrooy , Giggs

FC Porto

Vitor Baia - Paulo Ferreira , Ricardo Carvalho , Jorge Costa , Nuno Valente - Costinha , Maniche , Deco , Alenichev - McCarthy , Carlos Alberto

Schiedsrichter-Team

Valentin Ivanov Russland

Spielinfo

Stadion

Old Trafford

Zuschauer

67.029 (ausverkauft)

Manchester United startete druckvoll in das Spiel und schnürte den FC Porto in der eigenen Hälfte ein. Doch die Portugiesen standen sicher in der Abwehr und ließen keine Chance der „Red Devils“ in der Anfangsphase zu. Nach zehn Minuten ebbte der erste Angriffsschwung des englischen Meisters ab, und Porto kam zu mehr Szenen in der Offensive, offenbarte aber Abstimmungsprobleme im Aufbau. Aber auch ManU tat sich gegen die sichere Defensive der Portugiesen schwer. Bezeichnenderweise resultierte die beste Chance der ersten 30 Minuten aus einem groben Schnitzer des Gegners. Portos Mittelfeldspieler Costinha fabrizierte unbedrängt einen kapitalen Querschläger im Mittelfeld. Damit schickte er van Nistelrooy steil in Richtung Tor von Porto. Doch Torwart Vitor Baia war auf dem Posten und konnte ManUs Mittelstürmer den Ball vom Fuß klauen. Besser machten es die „Red Devils“ in der 32. Minute. Giggs und O´Shea hebelten mit einem Doppelpass die rechte Abwehrseite des FC Porto aus. O´Shea kam frei zum flanken und fand in der Mitte Scholes, der den Ball per Kopfstoß aus kurzer Distanz ins Tor wuchtete. Porto zeigte sich geschockt, doch Manchester versäumte es, sofort nachzusetzen und das Spiel vorzeitig zu entscheiden. So kamen die Portugiesen kurz vor der Pause wieder ins Spiel und zu einer ersten großen Torchance. Djemba-Djemba produzierte im eigenen Strafraum einen bösen Querschläger und brachte dabei Carlos Alberto in beste Schussposition. Doch Portos Stürmer scheiterte an Torhüter Howard. Bereits in der Nachspielzeit der ersten Hälfte kam noch einmal Hektik auf. Einen Schussversuch von Giggs nahm Scholes auf und stand plötzlich völlig frei vor dem Tor von Vitor Baia. Aus kurzer Distanz ließ er dem Porto-Keeper keine Chance, doch Schiedsrichter Ivanov entschied, nach kurzem Blick zu seinem Assistenten, auf Abseits. Eine höchst umstrittene Entscheidung. Der FC Porto konnte sich bei den Unparteiischen bedanken, dass man nur mit einem 0:1-Rückstand in die Pause gehen konnte. Ein anderer FC Porto meldete sich in der zweiten Hälfte zurück. Jetzt begannen die Portugiesen, das Spiel zu machen. Manchester United zog sich an den eigenen Strafraum zurück und lauerte auf Konter. Der portugiesische Meister hatte jedoch Probleme, echte Torchancen herauszuspielen. Die beste Möglichkeit war noch ein Schuss von Maniche, den Brown abgefälscht hatte und der sich als gefährliche Bogenlampe auf das ManU-Tor senkte. Doch Torhüter Howard war auf dem Posten und konnte klären. Nach gut einer Stunde kam Manchester wieder besser ins Spiel und durch Konter zu guten Torchancen, doch Saha und van Nistelrooy vergaben in aussichtsreicher Position. Der FC Porto erhöhte mit Fortschreiten der Spielzeit immer mehr den Druck auf die ManU-Defensive. Doch die Angriffsbemühungen der Portugiesen waren oft zu ungenau, vieles blieb Stückwerk. Grosse Chancen waren Mangelware. Die letzte Möglichkeit allerdings nutzte der FC Porto. McCarthy hob einen Freistoß über die Mauer der Engländer. Torhüter Howard konnte den Ball zwar aus dem linken Torwinkel kratzen, doch das Sportgerät prallte nach vorne ab. ManUs Abwehr schlief kollektiv, und Costinha konnte unbedrängt den Abpraller einnetzen. Von diesem Schlag erholte sich Manchester United nicht mehr, zumal Valente die letzte Chance der „Red Devils“, einen Kopfball von van Nistelrooy, für seinen geschlagenen Torwart von der Linie kratzte. Damit zieht der FC Porto etwas überraschend gegen die favorisierten Engländer ins Viertefinale der Champions-League ein, während sich die „Nightmare Season“ von United wohl fortzusetzen droht.