21:04 - 18. Spielminute

Tor 0:1
Schurrer
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Malouda
Lyon

22:05 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (San Sebastian)
Lee
für Gabilondo
San Sebastian

22:08 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Lyon)
Berthod
für Sartre
Lyon

22:09 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (Lyon)
Berthod
Lyon

22:15 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Lyon)
Coupet
Lyon

22:16 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (San Sebastian)
Aranburu
für Xabi Alonso
San Sebastian

22:22 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (San Sebastian)
de Paula
für Nihat
San Sebastian

22:21 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Lyon)
Dhorasoo
für Govou
Lyon

SEB

LYO

Champions League

Unglücksrabe Schürrer hilft Lyon

Achtelfinale, Hinspiel, Real Sociedad - Olympique Lyon 0:1 (0:1)

Unglücksrabe Schürrer hilft Lyon

San Sebastian konnte in bester Besetzung auflaufen, nachdem der angeschlagene Spielmacher Karpin (muskuläre Probleme) "grünes Licht" für einen Einsatz gegeben hatte. In der Liga konnte sich der spanische Vizemeister kein Selbstvertrauen holen, denn die Partie am Samstag beim FC Sevilla ging mit 0:1 verloren. Während San Sebastian ohne personelle Sorgen in die Partie gehen konnte, musste Lyon-Coach Paul Le Guen auf den verletzten Innenverteidiger Cacapa verzichten, der junge Sartre kam so zu seinem ersten Europacup-Einsatz. Zudem saß der angeschlagene Ex-Bayern-Spieler Elber nur auf der Bank . Lyon kam mit der Empfehlung von fünf Siegen aus den letzten sechs Spielen und mit einem sich in Topform befindenden Spielmacher Juninho ins Baskenland.


Das Achtelfinale im Überblick


Real Sociedad begann druckvoll und ließ Olympique Lyon zunächst keine Zeit, das Spiel erstmal zu beruhigen. Schon in den ersten sechs Minuten ergaben sich für die Heimelf zwei große Chancen, doch weder Kovacevic noch Alonso brachten den Ball an Lyon-Keeper Coupet vorbei. Umso überraschender dann die Führung für den französischen Meister. Unter gütiger Mithilfe von Schürrer stand es nach 18 Minuten plötzlich 0:1. Der Argentinier hatte eine scharfe Hereingabe von Malouda unhaltbar für Torwart Westerveld ins eigene Tor abgelenkt. Die Elf von Raynald Denoueix versuchte umgehend zu antworten, doch Coupet zeigte sich bei einem Schuss von Nihat vom rechten Strafraumeck als Meister seines Faches. San Sebastian war in der Folge um den Ausgleich bemüht, doch das Spiel war zu umständlich angelegt. Karpin suchte immer wieder die beiden Spitzen Nihat und Kovacevic, doch die konnten sich nicht entscheidend in Szene setzen. Wesentlich effektiver präsentierte sich da Lyon bei den schnellen Gegenstößen, doch der aufgerückte Essien konnte eine Großchance nach 34 Minuten nicht verwerten. Lyon arbeitete in der Defensive engagiert und ließ bis zur Pause nichts anbrennen.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich wenig. Die Heimelf agierte viel zu umständlich und konnte die gut postierte Abwehr von Lyon nicht ernsthaft in Gefahr bringen. Die Franzosen kamen vor allem durch Juninho bei zwei Freistößen und einem Schuss knapp über das Tor zu guten Möglichkeiten. Real Sociedad rannte mit zunehmender Spieldauer verzweifelt an, konnte das von Coupet glänzend gehütete Lyon-Gehäuse aber nur ein Mal richtig in Gefahr bringen. Ein Freistoß von Karpin aus 25 Metern knallte an die Unterkante der Latte (82.). Lyons Malouda hätte den Schlusspunkt in der 90. Minute setzen können, doch alleine vor Westerveld schlenzte er den Ball an den rechten Innenpfosten.

Tore und Karten

0:1 Schurrer (18', Eigentor, Linksschuss, Malouda)

San Sebastian

Westerveld - Lopez Rekarte , Jauregi , Schurrer , Aranzabal - Xabi Alonso , Alkiza , Karpin , Nihat , Gabilondo - Kovacevic

Lyon

Coupet - Deflandre , Edmilson , P. Müller , Sartre - M. Diarra , Essien , Juninho Pernambucano , Govou , Malouda - Luyindula

Schiedsrichter-Team

Massimo de Santis Italien

Spielinfo

Stadion

Anoeta

Zuschauer

31.000

Auch ohne den angeschlagenen Ex-Bayern-Torjäger Giovane Elber kam Lyon bei San Sebastian zu einem auf Grund der größeren Chancen nicht unverdienten Erfolg. Der spanische Vizemeister agierte über weite Strecken des Spiels zu umständlich und hatte mit den gefährlich konternden Franzosen erhebliche Probleme.