Bundesliga

Nagelsmann will Bayern auf dem falschen Fuß erwischen

Hoffenheims Spitzenspiel in der Allianz-Arena

Nagelsmann will Bayern auf dem falschen Fuß erwischen

Vater des Hoffenheimer Erfolges: Coach Julian Nagelsmann.

Vater des Hoffenheimer Erfolges: Coach Julian Nagelsmann. imago

Mit vier Unentschieden startete die TSG Hoffenheim in die aktuelle Spielzeit, seitdem allerdings läuft es richtig rund in Sinsheim. Fünf Siege ließ die Mannschaft von Nagelsmann folgen: 2:1 gegen Schalke, 2:1 in Ingolstadt, 2:1 gegen Freiburg, 3:0 in Leverkusen und 1:0 gegen Berlin. Mit viel Selbstvertrauen reist 1899 nun nach München zum Tabellenführer.

"Wir versuchen, sie auf dem falschen Fuß zu erwischen. Wenn wir einen guten Tag haben und Bayern vielleicht keinen absoluten Sahnetag erwischt, dann ist in jedem Bundesligaspiel was möglich - auch in München", gibt sich Nagelsmann auf der Pressekonferenz vor dem Topspiel am Samstag optimistisch.

Trainersteckbrief Nagelsmann
Nagelsmann

Nagelsmann Julian

Der 29-jährige Trainer weiß um die Stärke seiner eigenen Mannschaft und motiviert seine Schützlinge, indem er den kommenden Gegner vor ihnen in den höchsten Tönen lobt: "Dann ist der Reiz, ihnen fußballerisch weh zu tun, größer." Vor Ehrfurcht erstarren sollen seine Spieler daher nicht, obwohl diese Gefahr bestehe, wenn vom "Spiel des Jahres" die Rede sei. Stattdessen solle die Mannschaft mutig agieren, sich nicht verstecken und das Gefühl auskosten: "Wir haben uns das erarbeitet, dass es ein Spitzenspiel ist. Daraus muss man positive Energie ziehen."

Personell gibt es keine Veränderungen: "Die Spieler, die zuletzt einsatzbereit waren, stehen auch am Samstag zur Verfügung. Diejenigen, die gefehlt haben, werden auch gegen die Bayern ausfallen." Somit pausieren lediglich die Langzeitverletzten Pirmin Schwegler (Innenbandriss) und Mark Uth (Muskelbündelriss im Oberschenkel).

kid

"Wir widmen Bayern diesen Titel"