Vieirinha und Bruno Henrique müssen verletzt runter

Premiere! Möbius steigt bei den Profis ein

Justin Möbius

Die Stunde des Justin Möbius in der A-Mannschaft des VfL Wolfsburg schlug früher als gedacht. imago

Die Startelf des VfL Wolfsburg erlebte am Mittwochabend in Heidenheim schon in den ersten 45 Minuten einige Veränderungen, denn Coach Ismael war gleich wegen zwei Verletzungen zu Umbaumaßnahmen gezwungen und musste nach dem 1:0-Erfolg eingestehen: "Wir haben den Sieg teuer bezahlt. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist, wie es auf dem Platz aussah."

Was war passiert? Zunächst verließ der portugiesische Europameister Vieirinha das Feld (19. Minute). Der Rechtsverteidiger langte sich mit der Hand hinten links an die Hüftgegend - und wurde von Bruno Henrique vertreten. Taktisch bedeutete dies: Der rechte offensive Mittelfeldspieler Jakub "Kuba" Blaszczykowski rückte nach hinten in die Kette, während der Brasilianer die Offensive unterstützte.

Doch nicht allzu lange! Denn nur elf Minuten später verdrehte sich Bruno Henrique das linke Knie, was wahrlich nicht gut aussah. Über die Schwere der Verletzungen sollen Untersuchungen am Donnerstag Aufschluss geben. Somit schlug in der 30. Minute die Stunde von Regionalliga-Spieler Justin Möbius. Der gelernte offensive Mittelfeldmann kam so zu seinem Pflichtspieldebüt bei den Profis - und bekleidete die Position im rechten Mittelfeld. "Kuba" blieb demnach hinten rechts.

"Er ist schon in der U 19 positiv aufgefallen"

Vertraglich ist Möbius (19) erst kürzlich an den Klub gebunden worden: Der Bundesligist verlängerte mit dem Nachwuchsmann Anfang Oktober bis 30. Juni 2020. "Ich freue mich, dass wir mit Justin einen weiteren jungen, talentierten Spieler langfristig an den VfL binden konnten. Er ist schon in der U 19 positiv aufgefallen, und auch seine Entwicklung jetzt in der U 23 sowie in den Trainingseinheiten bei den Profis geht in eine gute Richtung", hatte damals noch Ex-Trainer Hecking erfreut erklärt.

mag

Bilder zur Partie 1. FC Heidenheim - VfL Wolfsburg