Regionalliga

Saarbrücken lässt zwei Punkte liegen

FCS vergibt Führung gegen Kaiserslautern II in der Nachspielzeit

Saarbrücken lässt zwei Punkte liegen

Mario Müller

Sein Treffer reichte nicht zum Sieg: Saarbrückens Mario Müller. imago

Saarbrücken wurde seiner Favoritenrolle in der Anfangsphase gerecht, schon nach zwei Minuten traf Kevin Behrens zum 1:0. In der 35. Minute erhöhte Top-Torjäger Patrick Schmidt auf 2:0, doch noch vor der Halbzeit ließ der FCS den Anschlusstreffer durch Tino Schmidt (41.) zu. In der zweiten Hälfte schafften es die Saarländer nicht, Ruhe ins Spiel zu bringen. Kaiserslautern kam immer wieder zu Chancen, bis Nils Seufert der Ausgleich gelang (78.). Wenige Minuten später brachte der Ex-Lauterer Mario Müller Saarbrücken jedoch erneut in Führung (85.). "Kurz vor Schluss machst du glücklich das 3:2 und denkst, du nimmst trotz der zweiten Halbzeit die drei Punkte mit und dann lädst du den Gegner wieder ein", beschrieb FCS-Trainer Dirk Lottner die letzten Spielminuten auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Diese Einladung nahm Kaiserslauterns Christoph Becker an und traf in der Nachspielzeit zum 3:3-Endstand.

Das geht nicht, dass sie drei Tore machen.

Saarbrückens Mario Müller
Spielersteckbrief Pat. Schmidt

Schmidt Patrick

Spielersteckbrief K. Behrens

Behrens Kevin

Spielersteckbrief Mar. Müller

Müller Mario

Spielersteckbrief Ti. Schmidt

Schmidt Tino

Spielersteckbrief C. Becker

Becker Christoph

Spielersteckbrief Seufert

Seufert Nils

Regionalliga Südwest - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
SV Elversberg
33
2
1. FC Saarbrücken
30
3
Waldhof Mannheim
29
1. FC Saarbrücken - Die letzten Spiele
Großaspach (A)
0
:
4
Darmstadt (H)
0
:
3

Während die Lauterer den Punktgewinn feierten, auch weil dieser ihnen ermöglichte, die rote Laterne wieder an Nöttingen abzugeben, ärgerten sich die Saarbrücker über den Ausgleichstreffer. "Wir haben in der zweiten Halbzeit zu wenig fürs Spiel getan", sagte Torschütze Müller gegenüber der "Saarbrücker Zeitung". "Das geht einfach nicht, dass sie drei Tore machen". Auch Lottner war mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden: "Wenn du zu Hause 2:0 gegen den Tabellenletzten führst, musst du dich cleverer anstellen", so der Coach.

Durch das Remis zog Saarbrücken wieder an Waldhof Mannheim vorbei und ist nun Zweiter mit drei Punkten Rückstand auf Elversberg. Der Spitzenreiter hat jedoch ein Spiel mehr als der FCS. Hinter den Saarländern ist es wieder eng geworden: Mit Waldhof, der TSG Hoffenheim II und dem TSV Steinbach sind inzwischen drei Mannschaften in Schlagdistanz. Am Samstag (14 Uhr) begibt sich Saarbrücken zum FC Homburg, der aktuell Tabellensiebter ist.

kon