18:02 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Gyan
Linksschuss
Vorbereitung Appiah
Ghana

18:18 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (Ghana)
Addo
Ghana

18:35 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Ghana)
Essien
Ghana

19:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Tschechien)
Polak
für Galasek
Tschechien

19:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Ghana)
D. Boateng
für Addo
Ghana

19:06 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Tschechien)
Lokvenc
Tschechien

19:12 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Tschechien)
Stajner
für Poborský
Tschechien

19:23 - 65. Spielminute

Rote Karte (Tschechien)
Ujfalusi
Tschechien

19:23 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Ghana)
Gyan
Ghana

19:24 - 67. Spielminute

Foulelfmeter
Gyan
verschossen
Ghana

19:25 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Tschechien)
Sionko
für Plasil
Tschechien

19:31 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Ghana)
D. Boateng
Ghana

19:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Ghana)
Addo
für Amoah
Ghana

19:39 - 82. Spielminute

Tor 0:2
Muntari
Linksschuss
Vorbereitung Gyan
Ghana

19:41 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Ghana)
Muntari
Ghana

19:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Ghana)
Pimpong
für Gyan
Ghana

19:49 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Ghana)
Mohamed
Ghana

CZ

GHA

Weltmeisterschaft

Ghana führt Tschechien vor

Tschechien - Ghana 0:2 (0:1)

Ghana führt Tschechien vor

Der Mainer Addo gegen Jankulovski

Autsch! - Ghanas Otto Addo gegen Jankulovski. dpa

Nach dem 3:0 gegen die USA musste Tchechiens Coach Karel Brückner auf Sturmführer Koller (Muskelfaserriss) verzichten, für den der ehemalige Lauterer und Bochumer Lokvenc zum Einsatz kam. Bei Ghana dagegen reagierte Trainer Radomir Dujkovic auf die 0:2-Niederlage gegen Italien mit drei Personalwechseln: Für Kuffour, Pappoe und Eric Addo kamen Mohamed, Shilla und der Mainzer Otto Addo neu ins Team.

Mit einem Paukenschlag begann die Partie im FIFA WM-Stadion Köln: Noch nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, als es schon im Gehäuse von Welttorhüter Cech einschlug: Ujfalusi segelte an einem Pass von Appiah in die Spitze vorbei, Gyan verarbeitete das Zuspiel optimal und schoss unhaltbar aus 16 Metern ins rechte untere Eck ein.

Gyans Jubel nach seinem Blitztor

Jubel nach dem Blitztor: Asamoah Gyan. dpa

Die Tschechen zeigten sich nicht geschockt, erspielten sich schnell drei Halbchancen, mehr oder weniger alle aus der Distanz: Jankulovskis 20-Meter-Schuss flog einen Meter rechts vorbei (5.), Plasil zielte drüber (8.), gegen Nedveds Versuch aus 23 Metern bewies Keeper Kingson Stellungsspiel (12.).

Doch nicht nur die Osteuropäer gaben Gas, auch die "Black Stars" hielten in einer offenen Anfangsphase das Tempo hoch und hatten durchaus ihre Möglichkeiten (Addo, 12. , Appiah, 14.).

Das Spiel beruhigte sich, nahm nach einer Viertelstunde eine kurze Auszeit mit viel Mittelfeldgeplänkel. Tschechien hatte zwar ein optisches Übergewicht, spielte allerdings ohne Inspiration. Die Afrikaner bewiesen zudem mit einer konzentrierten Defensivleistung, warum sie zu den abwehrstärksten Teams des Schwarzen Kontinents zählen, denn gefährliche Tor- und Strafraumszenen ließen Mensah & Co. zunächst nicht zu.

Im Gegenteil, die "Black Stars" setzten bei ihren schnellen Gegenstößen den einen oder anderen Nadelstich: Muntaris Hammer flog über das Tor (28.), im Gegenzug bedeutete Poborskys Schrägschuss (29.) die erste vielversprechende Torannäherung der Tschechen seit Nedveds Knaller. Amoahs (31.) und vor allem Gyans Chance frei vor Cech (33.) und Appiahs Fernschuss (39.) waren Hochkaräter, die durchaus Tor Nummer zwei der Ghanaer bedeuten hätten können. Tschechien hatte noch eine gute Szene, als Rosicky nach einer guten Kombination in aussichtsreicher Position eine Poborsky-Hereingabe nicht richtig traf (44.).

Die zweite Halbzeit begann wie die erste mit einem Paukenschlag: Nedveds Kopfball nach wenigen Sekunden landete im gegnerischen Netz, doch stand Tschechiens Kapitän dabei im Abseits.

Ghana legte sein Hauptaugenmerk zunächst weiterhin auf die Defensive und konterte brandgefährlich: Cech musste bei Gyans 16-Meterschuss sein ganzes Können aufbieten (52.). Zwischenzeitlich hatte sich Lokvenc seine zweite gelbe Karte im Turnier abgeholt und fehlt gegen Italien, was die Sturmprobleme der Tschechen nicht eben kleiner macht. Eine weiterhin muntere Partie lieferte viel Kurzweiliges - Plasil scheiterte aus acht Metern am glänzend reagierenden Kingson (56.), und im Strafraum der Brückner-Elf brannte es bei den Schnellangriffen der Afrikaner wiederholt lichterloh. So in der 65. Minute, die zumindest personell eine Vorentscheidung bringen sollte: Ujfalusi brachte als letzter Mann den Dortmunder Amoah zu Fall - Elfmeter und Platzverweis für den ehemaligen Hamburger! Torschütze Gyan konnte seine Riesenchance zwar nicht nutzen, er setzte den Ball an den Pfosten, immerhin aber hatten die spielerisch voll überzeugenden "Black Stars" nun einen numerischen Vorteil.

Und den nutzten sie nun, erspielten sich Chance auf Chance: Gegen die volles Risiko gehenden und blind nach vorne stürmenden Europäer hatten Amoah (72.), Muntari (74.), Essien (78.) und Gyan (79.) das 2:0 auf dem Fuß, konnten den überragenden Cech aber nicht überwinden.

Spieler des Spiels

Asamoah Gyan Sturm

1
Spielnote

1
Tore und Karten

0:1 Gyan (2', Linksschuss, Appiah)

0:2 Muntari (82', Linksschuss, Gyan)

Tschechien

Cech 1 - Grygera 5, Rozehnal 5, Ujfalusi 5,5 , Jankulovski 5 - Galasek 5 , Poborský 4,5 , Rosicky 3,5, Nedved 4, Plasil 4,5 - Lokvenc 6

Ghana

Kingson 2 - Pantsil 2,5, John Mensah 3, Shilla Illiasu 2,5, Mohamed 2,5 - Essien 1,5 , Addo 4 , Appiah 2, Muntari 1 - Amoah 3 , Gyan 1

Schiedsrichter-Team

Horacio Elizondo Argentinien

4
Spielinfo

Stadion

Rhein-Energie-Stadion

Zuschauer

45.000 (ausverkauft)

Dies gelang dann aber Muntari, der dem Keeper mit einem satten Schuss aus zehn Metern in den rechten Torwinkel das Nachsehen gab und damit für die Entscheidung sorgte (82.).

Cech streckt sich vergebens

Das 0:2 - Tschechiens Keeper Cech streckt sich vergebens. dpa

Einzige Wermutstropfen für Ghana waren die jeweils zweiten Gelbe Karten für die beiden Torschützen, die damit im entscheidenden Spiel gegen die USA fehlen werden.