Bundesliga

Viele Fragezeichen für Ancelotti - Auch Ribery fehlt

München: Robben und Badstuber bereit

Viele Fragezeichen für Ancelotti - Auch Ribery fehlt

Carlo Ancelotti

Hat vor dem Gastspiel bei Eintracht Frankfurt noch einige Personalpuzzles zu lösen: Bayern-Coach Carlo Ancelotti. Getty Images

Der Franzose, der international nicht gefordert war, laboriert an muskulären Problemen. Die wahrscheinlichste Ersatzvariante heißt Arjen Robben, der seine Adduktorenprobleme aus der Sommervorbereitung auskuriert hat, zuletzt bei der niederländischen Auswahl jedoch über eine Rippenprellung klagte und zweimal fehlte. Der Linksfuß absolvierte für die Bayern vor der Länderspielpause zwei Kurzeinsätze. Über Robbens Zustand sagte Ancelotti: "Er hat diese Woche ohne Probleme trainiert und ist für morgen bereit." Neben Robben wären für Ribery auch Joshua Kimmich und Kingsley Coman Kandidaten für die Startelf.

Auch sonst ist Ancelotti nicht frei von Personalsorgen. Spielt Robert Lewandowski? "Er hat noch nicht trainiert, wir müssen die Einheit heute abwarten." Spielt Arturo Vidal? "Bei seiner Rückkehr gestern war er müde, wir müssen später schauen." Spielt der zuletzt angeschlagene Javi Martinez? "Ich will ihn mir heute ansehen."

Auch der Langzeitverletzte Holger Badstuber darf sich Hoffnungen machen, erstmals seit dem 10. Februar diesen Jahres wieder im Kader zu stehen. "Auch er hat sehr gut trainiert." Die Entscheidung ob er nach Frankfurt mitfliegt fällt, na klar, nach der Freitagseinheit und wird wohl auch vom Wohlbefinden Javi Martinez' abhängig sein.

Sollte der Spanier erstmals in dieser Saison nicht in der Startelf stehen, kämen Jerome Boateng und Mats Hummels zu ihrem gemeinsamen Bayern-Debüt, vergangene Woche konnten sie sich ja bereits in der Nationalmannschaft dafür "einspielen". "Sie haben beide sehr gut gespielt, das ist normal für sie. Ich habe viel Vertrauen in sie", lobt Ancelotti.

Ancelotti fordert Intensität ein

Weniger gut gefallen haben ihm augenscheinlich die beiden letzten Bayern-Auftritte bei Atletico Madrid (0:1) und gegen den 1. FC Köln. Dafür weiß der 57-Jährige nun, was sein Team anders machen muss. "Wir haben die letzten beiden Spiele nicht mit der vollen Intensität gespielt, das müssen wir morgen ändern", fordert Ancelotti: "Dann bin ich mir sicher, dass wir gut spielen." Die Mannschaft sei "ein bisschen müde" gewesen: "Das wird morgen anders sein."

Patrick Kleinmann