Hat die Länderspielpause Nürnberg geschadet?

Karlsruhe-Fluch beim FCN - Brecko ist "optimistisch"

Miso Brecko

Optimitisch gegen den KSC: Nürnbergs Kapitän Miso Brecko. picture alliance

Dass die Pause nicht gerade förderlich gewesen sein könnte, war im Testspiel gegen Drittligist Jahn Regensburg am Freitag zu erkennen, als sich der Club im ersten Durchgang zeitweise katastrophal präsentierte und am Ende mit 1:2 unterlag - was Trainer Alois Schwartz kurz auf die Palme brachte. Anschließend gab es ein freies Wochenende. Nürnbergs Kapitän Miso Brecko hat die Verschnaufspause zwar genossen, hätte aber wie viele seiner Kollegen lieber mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Serie direkt in der Liga weitergemacht.

Die Niederlage gegen Regensburg will der 77-malige slowenische Nationalspieler aber nicht überbewerten: "Spiele gegen Drittligisten sind immer schwer, zudem haben wir mit einer Mannschaft gespielt, die noch nicht so zusammengespielt hat", so Brecko bei Club-TV. Jetzt ginge es wieder in der Liga um Punkte, "da wollen wir dort weitermachen, wo wir aufgehört haben".

Spielersteckbrief Brecko

Brecko Miso

1. FC Nürnberg - Vereinsdaten

Gründungsdatum

04.05.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Am Sonntag müssen die Franken beim Karlsruher SC ran und wollen den Fluch vom Wildpark beenden, der sie seit 2003 auf einen Sieg bei den Badenern warten lässt. Brecko erwartet - trotz der Tatsache, dass es auch beim KSC nicht wie erwartet läuft - ein schweres Spiel. "Trotzdem bin ich optimistisch, dass wir dort auch gewinnen können, wenn wir unser Spiel durchziehen."

Leibold wieder im Training

Eine erfreuliche Nachricht gibt es von Tim Leibold. Der Verteidiger kehrte nach zweieinhalb Wochen Reha am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining zurück und könnte bald wieder eine Option für Coach Schwartz sein. Ob es allerdings bis zum Auswärtsspiel am Sonntag reicht, ist offen.

kid