Regionalliga

Lok Leipzig, Ziane und der "extrem gute Start"

Auslosung im Landespokal bringt Stadt-Derby gegen Chemie

Lok Leipzig, Ziane und der "extrem gute Start"

Leipzigs Djamal Ziane

Treffsicher und mannschaftsdienlich: Lok Leipzigs Angreifer Djamal Ziane. imago

Rang sieben nach neun Spieltagen - Ziane spricht von einem "extrem guten Start". Der Stürmer warnt allerdings vor zu großer Euphorie: "Das sind 15 Punkte für den Klassenerhalt." Und doch läuft es bei den Leipzigern derzeit rund. Auch weil Ziane, mittlerweile in seiner dritten Saison bei den Sachsen, weiterhin Tore erzielt. Nachdem er in der Aufstiegssaison mit 19 Treffern in 24 Partien maßgeblich an der Rückkehr in die Regionalliga beteiligt war, schoss er auch in dieser Saison schon fünf Tore. Allzu viel Bedeutung will Ziane diesen aber nicht beimessen: "Bei uns werden Stürmer nicht nur an Toren gemessen. Wir haben vor allem mannschaftsdienliche Spieler."

"Er arbeitet so viel nach hinten, da hat er schon mal vor dem Tor keine Luft mehr", erklärt auch Lok-Coach Heiko Scholz. Der Stürmer habe "eine sensationelle Entwicklung" genommen und sich im Kopfballspiel und technisch weiterentwickelt, betont der 50-Jährige. Mit Felix Brügmann hatte er außerdem im Sommer einen Konkurrenten um den Platz im Sturm bekommen. Doch das lässt den gebürtigen Leipziger kalt. "Wir haben einen extremen Konkurrenzkampf", sagt er, "aber das ist gut so."

Spielersteckbrief Ziane
Ziane

Ziane Djamal

Trainersteckbrief Scholz
Scholz

Scholz Heiko

"Alter Falter!" - Stadtderby gegen BSG Chemie steht an

Während Ziane in der Liga alle Partien bestritt, fand er sich am Sonntag im Sachsenpokal gegen den SV Oberland Spree auf der Bank wieder. Allerdings schossen seine Kollegen auch ohne ihn einen souveränen 11:2-Sieg heraus und qualifizierten sich damit für das Viertelfinale - in dem es zum Stadtderby kommt. "Achtung! Festhalten!", heißt es auf der Vereinswebsite dazu. "Der 1. FC Lokomotive Leipzig trifft im Viertelfinale auf den Oberligisten BSG Chemie Leipzig. Alter Falter!" Das traditionell höchstbrisante Stadtderby soll Mitte November stattfinden - und dann vielleicht auch wieder mit Ziane.

pau/fh