Historischer Moment 14 Jahre nach der Gründung

Meilenstein für Wimbledon! Fan-Klub überholt MK Dons

Junge Fans des AFC Wimbledon

Weiter hungrig: Der AFC Wimbledon - hier zwei junge Fans - hat am Sonntag den nächsten Meilenstein erreicht. imago

Der AFC Wimbledon ist am Sonntag durch einen 3:1-Sieg bei Oxford United auf Platz zehn der drittklassigen League One geklettert. Was unspektakulär klingt, ist ein Moment, auf den die Fans 14 Jahre lang gewartet hatten . Denn die Milton Keynes Dons liegen in der Tabelle jetzt erstmals hinter ihnen.

Rückblick ins Jahr 2002: Der FC Wimbledon ist insolvent, und eine FA-Kommission erlaubt den neuen Besitzern - mit einer 2:1-Mehrheit - tatsächlich, den Klub nach Milton Keynes umziehen zu lassen. Das ist anders als Wimbledon kein Londoner Stadtteil, sondern eine in den 1960er Jahren am Reißbrett entworfene Stadt 100 Kilometer nördlich von London. Dort wird der FA-Cup-Sieger von 1988 als MK Dons neu gegründet.

Die Wimbledon-Fans reagieren erst wütend, dann kreativ: Sie rufen den AFC Wimbledon ins Leben, einen von einer Non-Profit-Fan-Organisation getragenen Verein, in dem jedes Mitglied eine Stimme hat. Das Abenteuer beginnt in der neunten Liga und nimmt schon bald märchenhafte Züge an. Sechs Aufstiege später spielt Wimbledon seit dieser Saison drittklassig - genau wie die MK Dons, die aus der zweiten Liga abgestiegen waren.

Das erste direkte Duell in der Liga - bisher trafen sich die Klubs dreimal in Pokalwettbewerben jeweils in Milton Keynes - steht erst am 10. Dezember an, doch ein Meilenstein der Genugtuung war schon das vergangene Wochenende. Die aktuelle League-One-Tabelle wird sich mancher Fan sicher schon eingerahmt haben - womöglich wie jenen Satz, den die FA-Kommission 2002 von sich gegeben hatte: Ein neuer, von Fans gegründeter Klub, meinte diese damals, sei "nicht im breiteren Interesse des Fußballs".

jpe