Angreifer schießt Italien mit einem Doppelpack zum Sieg

Immobile: "... sonst essen sie dich lebendig auf"

Ciro Immobile und Keeper Gianluigi Buffon

Doppeltorschütze Ciro Immobile und Keeper Gianluigi Buffon freuen sich über den Sieg gegen Mazedonien. picture alliance

Nach 24 Minuten hatte Andrea Belotti mit seinem ersten Länderspieltor die Italiener in Führung gebracht. In der Regel weiß die Squadra Azzurra so einen Vorsprung zu verteidigen, aber in Mazedonien kam es anders. Binnen zwei Minuten drehten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel durch Tore von Ilija Nestorovski und Ferhan Hasani die Begegnung komplett. "In der zweiten Hälfte kamen wir nicht gut raus und wussten nicht, wie wir reagieren sollen, deswegen gerieten wir mit 1:2 in Rückstand", erklärte Ciro Immobile. "An Orten wie diesen darfst du keine Fehler machen, sonst essen sie dich lebendig auf."

Aber Italien fing sich wieder und Immobile führte die Mannschaft an. Der Angreifer erzielte zunächst den Ausgleich (75.) und markierte in der zweiten Minute der Nachspielzeit sogar noch den späten Siegtreffer. "Es gab zehn Minuten, da haben wir die Kontrolle verloren und nicht so gespielt, wie es Italien muss", sagte Trainer Giampiero Ventura und fügte an: "Aber wir waren dann in der Lage zu antworten und den Sieg zu holen."

Spielersteckbrief Immobile

Immobile Ciro

Spielersteckbrief Belotti

Belotti Andrea

Trainersteckbrief Ventura

Ventura Giampiero

Italien - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1898

"Wir haben mit unserem Herz gespielt"

Belotti hatte dabei gleich doppelten Grund zur Freude, es war sein erstes Tor für die A-Nationalmannschaft und Italien holte den Sieg. "Wir waren alle ein bisschen besorgt am Ende, aber wir haben noch diesen wichtigen Sieg eingefahren. Es war ein schweres Spiel, sie waren sehr gefährlich mit ihren Kontern. Aber wir haben mit unserem Herz gespielt", sagte der Torschütze zum 1:0. "Ich bin glücklich über mein Tor und noch glücklicher über die drei Punkte, die sehr wichtig sind, um uns für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren."

Nur der Erste der Gruppe qualifiziert sich direkt für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Und mit Spanien gibt es einen richtig starken Konkurrenten für die Mannschaft von Ventura. Die Iberer haben nun - wie die Italiener - aktuell nach drei Spielen sieben Punkte auf dem Konto. Es bahnt sich ein Zweikampf an, einer fährt direkt nach Russland, das andere Team muss in die Relegation.

mst