Bundesliga

Torrejon und Niedermeier machen Fortschritte

Freiburger Quartett vor Trainingsrückkehr

Torrejon und Niedermeier machen Fortschritte

Georg Niedermeier

Darf wieder optimistischer dreinblicken: Freiburgs Abwehrspieler Georg Niedermeier. imago

So sollen Maximilian Philipp und Aleksandar Ignjovski am Montag wieder das Mannschaftstraining aufnehmen, nachdem sie ihre Erkältungen auskuriert haben. Aus diesem Grund waren die beiden nicht zur deutschen U-21-, beziehungsweise zur serbischen A-Nationalmannschaft, gereist.

Auch Onur Bulut soll ab Montag wieder vollständig mit den Kollegen üben. Beim Mittelfeldspieler gab es zwar vergangenen Sonntag gleich Entwarnung nach seinem am Samstag im Spiel gegen Frankfurt erlittenen Zusammenprall, der ihm kurzzeitig den Atem und das Bewusstsein genommen hatte. Als Vorsichtsmaßnahme absolvierte der 22-Jährige wegen seiner Brustkorbprellung die Woche über aber nur ein individuelles Programm.

Hoffnung auf Einsatzfähigkeit besteht im Freiburger Lager auch bei Manuel Gulde. Wegen eines am 5. Spieltag in Dortmund erlittenen Muskelfaserrisses im Oberschenkel musste der Innenverteidiger gegen Frankfurt passen. Am Montag wird aber auch er auf dem Rasen neben dem Schwarzwaldstadion zurückerwartet.

Alle nicht angeschlagenen, verletzten oder im Ländereinsatz befindlichen SC-Profis durften sich am Donnerstag in einem 90-minütigen, internen Test beweisen, bei dem eigene Oberligaspieler die beiden Teams ergänzten. Besonders die Innenverteidiger Marc Torrejon (nach Wadenproblemen infolge eines Bänderrisses) und Georg Niedermeier (zuletzt vier Einwechslungen nach Trainingsrückstand) sammelten auf dem Weg zur optimalen Fitness dabei wichtige Spielpraxis. Weitere Details zu dieser nicht-öffentlichen Partie wollte der Sportclub nicht preisgeben.

Carsten Schröter

Diese 18 Spieler führen die Bundesliga-Statistiken an