PSG hat große Ziele

Offiziell: Paris Saint-Germain startet eSport Franchising

Der französische Spitzenverein plant ein weltweites eSport-Franchising aufzubauen.

Der französische Spitzenverein plant ein weltweites eSport-Franchising aufzubauen. Paris Saint-Germain

Mit Paris Saint-Germain steigt nun auch der erste französische Fußballklub in den eSport ein. Diesen Schritt wagt der Erstligist aber nicht alleine und sicherte sich nun mit Webedia einen erfahrenen Partner, wie es in der offiziellen Pressemitteilung heißt. Schon zuvor verdichteten sich die Gerüchte über ein mögliches Interesse von PSG am elektronischen Sport, die nun bestätigt wurden. Der Spitzenverein plant ein weltweites eSport-Franchising aufzubauen, um so die Zielgruppe der "Millennials" zu erreichen und die eigene Marke aufzubauen. Dabei wird Webedia eine beratende Funktion einnehmen und dem Verein helfen, Spieler zu verpflichten. Unter anderem steht das Unternehmen auch mit der französischen Organisation Millenium in Verbindung und kümmert sich auch hier um das Management.

"Wir freuen uns, PSG bei diesem Schritt zur Seite zu stehen. Das Ziel ist es, den Club auf das höchste internationale Level zu bringen", heißt es von Cédric Page, dem Managing Director von Webedia Gaming. Welche Spiele der Spitzenklub anpeilt, wurde noch nicht bekanntgegeben. Weitere Infos sollen Ende Oktober bei einer offiziellen Pressekonferenz folgen.

Zum Thema:

Wie aber schon zuvor berichtet, soll sich PSG neben LoL auch in FIFA nach geeigneten Spielern umsehen. Nach Informationen von kicker eSport sollen August 'Agge' Rosenmeier und Spencer 'HugeGorilla' Ealing die beiden auserwählten Spieler sein. Um das League of Legends-Team ranken sich ebenfalls Gerüchte. So könnte Millenium sein eigenes Team ins Rennen schicken oder möglicherweise auch Spieler der französischen Organisation Vitality verpflichten.

Kristin Banse

Elfmeter-Tutorial

FIFA 17: So verwandelt Ihr Elfmeter

alle Videos in der Übersicht