2:1-Last-Minute-Sieg gegen Alaves - Prandelli fix

Dank Ben Yedder: Sevilla bleibt an Real dran

Siegtor im letzten Moment: Sevillas Wissam Ben Yedder (re.) feiert mit Vitolo.

Siegtor im letzten Moment: Sevillas Wissam Ben Yedder (re.) feiert mit Vitolo. picture-alliance

Sevilla 14 Punkte, Real 14 Punkte. Die Königlichen können am Sonntag zu Hause gegen Eibar kontern, spüren jedoch den Atem der Verfolger im Nacken.

Ganso genial

Die Tore in Sevilla fielen spät. Neuzugang Ben Yedder - der Franzose kam im Sommer vom FC Toulouse - brach den Bann in der 74. Minute per Flachschuss ins lange Eck mit dem 1:0. Zum mit der Zunge schnalzen dabei: Wie Ganso den Ball mit der Hacke in die Gefahrenzone bugsierte! Doch Alaves gab sich nicht geschlagen. Der Liganeuling, der in der frühen Phase der Saison schon durch ein 1:1 bei Atletico Madrid und durch einen 2:1-Coup im Camp Nou beim FC Barcelona hatte aufhorchen lassen, glich durch Victor Laguardia in der 84. Minute aus. Den vermeintlich sicheren Zähler klaute den Gästen - Ben Yedder. Der 26-jährige Stürmer traf in der 90. Minute zum 2:1 in die Maschen und stellte sein Trefferkonto auf drei Torerfolge. Vitolo hatte mit einem energischen Vorstoß über die linke Seite bis hin zur Grundlinie die Vorarbeit geleistet. Nebenbei bemerkt: Ben Yedder kann nicht nur Liga. Zuletzt hatte der 1,70-Meter-Mann auch in der Champions League gegen Olympique Lyon für den 1:0-Erfolg gesorgt.

Prandelli übernimmt in Valencia

Wie Real spielen auch Barcelona und Atletico erst am Sonntag. Die Königlichen müssen gegen Eibar auf den am Knie verletzten Modric verzichten, Atletico spielt ohne Abwehrchef Godin gegen den FC Valencia. Dort sitzt zwar noch einmal Interimstrainer Salvador Gonzalez, doch zu Wochenbeginn wird dann Cesare Prandelli sein Amt antreten. Der frühere italienische Nationaltrainer unterzeichnete nach seiner Ankunft in der Hafenstadt einen Vertrag bis Mitte 2018. Zuvor hatte sich Valencia nach vier Niederlagen zum Saisonstart von Pako Ayestarán getrennt.

aho