HFC ist am Samstag bei Fortuna Köln zu Gast

Halle: Schmitt will die Serie ausbauen

HFC-Coach Rico Schmitt

Will mit seiner Mannschaft die Serie in Köln ausbauen: HFC-Coach Rico Schmitt. imago

Die beiden Angreifer Timo Furuholm und Petar Sliskovic sowie Verteidiger André Wallenborn trainieren seit Wochenbeginn wieder mit der Mannschaft. "Das Verletztenlager lichtet sich langsam", freute sich Trainer Schmitt auf der Pressekonferenz vor dem Gastspiel bei der Fortuna. Durch die Rückkehrer hat der HFC-Coach nun einige Optionen mehr. Fabian Franke, der unter der Woche leicht erkältet war, ist für Samstag ebenfalls eine Alternative.

Gegen Köln plant Schmitt, die Serie von zuletzt vier ungeschlagenen Spielen weiter auszubauen. Dafür will er den Schwung aus dem jüngsten 2:0-Heimsieg gegen Lotte, das zuvor vier Spiele in Folge gewonnen hatte, mitnehmen. "Dort hatten wir in allen Aktionen die Überzeugung, dass wir das Spiel gewinnen", sagt der HFC-Coach. "Das hat mit den Ausschlag gegeben."

Spielersteckbrief Fl. Brügmann

Brügmann Florian

Spielersteckbrief Schilk

Schilk Tobias

Trainersteckbrief Schmitt

Schmitt Rico

Hallescher FC - Vereinsdaten

Gründungsdatum

26.01.1966

Vereinsfarben

Rot-Weiß

3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
MSV Duisburg
21
2
VfR Aalen
17
3
Sportfreunde Lotte
17

Sie haben mit Dahmani und Oliveira Souza Topqualität im Offensivbereich. Da müssen wir aufmerksam und konzentriert sein.

HFC-Coach Rico Schmitt über Gegner Fortuna Köln

Den kommenden Gegner bezeichnet er als "eingespielte Mannschaft". Vor allem vor der Offensive der Fortuna warnt Schmitt: "Sie haben mit Hamdi Dahmani und Cauly Oliveira Souza Topqualität im Offensivbereich. Da müssen wir aufmerksam und konzentriert sein." Besonders zu Hause ist die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat stark, gewann drei der vier Heimspiele (eine Niederlage).

Neue Chance für Rechtsverteidiger Brügmann?

Bei der Fortuna könnte möglicherweise Florian Brügmann wieder eine Chance von Beginn an erhalten. Der Rechtsverteidiger stand in den ersten fünf Partien in der Startelf, kam zuletzt allerdings nur noch als Einwechselspieler gegen Lotte zum Einsatz. "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich wäre mit meiner jetzigen Situation zufrieden", sagt Brügmann. "Mehr als mich anbieten, kann ich nicht."

Schmitt bezeichnet den 25-Jährigen als "Leistungsträger und Teamplayer". Brügmanns Frust über dessen Situation kann er verstehen, betont aber auch: "Wir brauchen jeden einzelnen." Außerdem habe auch Tobias Schilk, der in den vergangenen Partien die Rolle des Rechtsverteidigers übernahm, eine hohe Qualität. "Das war die Idee im Sommer: Die Breite des Kaders stärker zu machen", sagt Schmitt weiter. Ob erneut Schilk verteidigt oder Brügmann startet, ließ der HFC-Trainer offen.

kon