Int. Fußball

Juve im Glück - Mailänder Lebensversicherungen

Serie A, 6. Spieltag

Juve im Glück - Mailänder Lebensversicherungen

Mario Madzukic (re.).

Stürmte gegen Palermo neben Gonzalo Higuain: Mario Madzukic (re.). imago

Unter der Woche holte sich Juventus Turin Platz eins in der Serie A zurück und möchte diesen nun verteidigen. Zum Auftakt des 6. Spieltags reist die Alte Dame am Samstag (18 Uhr) nach Palermo und ist dort auf drei Punkte aus. Auf die leichte Schulter nimmt man Palermo nicht, zumal in Turin die erste Saisonniederlage (1:2 bei Inter Mailand) noch nicht vergessen ist. "Das Spiel hat gezeigt, dass der Fußball unnachgiebig ist und dich bestrafen wird, wenn du nicht mit der nötigen Ernsthaftigkeit in ein Spiel gehst", sagte Hernanes und warnte direkt vor Palermo: "Wir müssen auf der Hut sein. Wenn wir nicht konzentriert spielen, dann riskieren wir, dafür bestraft zu werden." Personell könnte Juve-Coach Massimiliano Allegri mit Blick auf die Champions League ein paar Stammkräfte schonen: So wäre es nicht überraschend, wenn Dani Alves, Chiellini oder Stürmerstar Higuain eine Pause erhalten würden.

Del Neri freut sich über Chievos Erfolg

Der SSC Neapel büßte derweil durch das jüngste 0:0 in Genua Platz eins ein, auch weil Insigne zahlreiche tolle Chancen teils kläglich liegen gelassen hatte. Gegen Chievo droht ihm am Abend (20.45 Uhr) nun die Bank. Vor Chievo ist man in Neapel gewarnt, und das nicht zu Unrecht. Immerhin spielt Verona aktuell als Tabellenvierter mit zehn Punkten im Konzert der Großen mit. Napolis Trainer Luigi Del Neri freut sich auf das Duell und über den aktuellen Erfolg seines Ex-Klubs: "Es ist schön, Chievo so weit oben in der Tabelle zu sehen." Trotz alles Sympathien, die Punkte wird Napoli sicher nicht so leicht hergeben wollen, zumal man sich im Fernduell mit Juve keinen weiteren Rückschlag erlauben möchte.

Gibt es ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk für Totti?

Sonntagmittag ist schließlich der AS Rom beim FC Turin zu Gast. Die Römer wollen dabei ihrer Klub-Ikone Totti ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk machen (Totti wird am Dienstag seinen 40. Geburtstag begehen - ein fast schon biblisches Alter für einen Profi-Fußballer). Ob Totti in Turin beginnen wird, das erscheint dennoch fraglich, da mit de Rossi, Nainggolan und Perotti gleich drei Stammkräfte zurückkehren. Sicher scheint, dass Dzeko (vier Tore in fünf Spielen) starten wird.

Inters Barbosa brennt auf sein Debüt

Am Nachmittag wird es dann für Inter Mailand ernst. Die Nerazzurri befinden sich als Tabellensechster in Sichtweite zu den Spitzenplätzen. Inters Lebensversicherung heißt dabei Icardi. Der Angreifer traf zuletzt wie am Fließband und hat alleine sechs Treffer von insgesamt sieben Inter-Toren erzielt. Auf den 23-Jährigen wird es auch gegen Bologna ankommen. Inter allein auf Icardi zu reduzieren, das wäre wohl aber zu leicht. Die Mailänder haben noch weitere gute Spieler in ihren Reihen, unter anderem Neuzugang Gabriel Barbosa, der im Sommer für fast 30 Millionen Euro vom FC Santos losgeeist wurde.

Und er hofft auf einen Einsatz. "Ich bin ausgeruht, bereit zu spielen und brenne auf mein Debüt", sagte der hochveranlagte Angreifer bei seiner Präsentation am Donnerstag. Ob der Brasilianer, der den Spitznamen "Gabigol" trägt, von Beginn an auflaufen wird, das ließ sich Trainer Frank de Boer nicht entlocken. Auf lange Sicht möchte Barbosa mit Inter jedenfalls "erfolgreich" sein: "Wir haben viele gute Spieler, ich bin nur einer davon." Kleine Brötchen Backen ist nicht unbedingt seine Sache, das stellte der Goldmedaillen-Gewinner von Rio auch klar, indem er offen über den Gewinn des Scudetto sprach und Inter "als den besten Klub Italiens" bezeichnete. Die Wahrheit liegt bekanntlich auf dem Platz - und dort wartet am Sonntag Bologna.

Freut sich auf sein Serie-A-Debüt: Gabriel Barbosa.

Freut sich auf sein Serie-A-Debüt: Gabriel Barbosa. imago

Milans Torgarant Bacca muss kürzertreten

Was Icardi für Inter, das ist Bacca für den AC Mailand. Der Kolumbianer erzielte bislang fünf der acht Tore der Rossoneri und machte sich bei Trainer Vincenzo Montella damit fast schon unverzichtbar, auch wenn es zu Saisonbeginn zwischen ihm und dem Coach einige Differenzen gegeben hatte. Wie alle Beteiligten nun beteuern, wurden diese inzwischen beigelegt, sodass man sich beim AC Mailand voll und ganz auf das Wesentliche konzentriert, den Fußball. Und dort lief es zuletzt auch ganz ordentlich für die Lombarden, die die englische Woche nach dem 1:0 bei Sampdoria und dem 2:0 gegen Lazio Rom mit neun Punkten abschließen können. Dafür wäre allerdings ein Sieg am Sonntagabend (20.45 Uhr) im Klassiker beim AC Florenz nötig. Ein völlig fitter Bacca wäre bei diesem Vorhaben sicherlich äußerst hilfreich, allerdings musste der Kolumbianer am Donnerstag ebenso wie Abwehrmann de Sciglio im Training kürzer treten.

bst