Bundesliga

Dembelés Debüttor für den leidenden Dolmetscher

Dortmund: Franzose zufrieden mit Harmonie im Team

Dembelés Debüttor für den leidenden Dolmetscher

Dortmunds Dembelé (re.)

Da war die Freude groß: Dortmunds Dembelé (re.) nach seinem Premierentor mit Aubameyang. Getty Images

17 Treffer in einer Woche - da durfte sich in den vergangenen drei Spielen so mancher BVB-Akteur in die Torschützenliste eintragen. Am Dienstag dann auch Neuzugang Ousmane Dembelé, dem es bei seinem Debüttreffer einfach gemacht wurde: "Gonzo ist mit dem Ball auf den Torwart zugestürmt, hat dann gesehen, dass ich mitgelaufen bin und die Kugel wunderbar abgelegt", erzählt der 19-Jährige im Interview mit "BVBtotal!". "Ich musste nur noch einschieben."

Der Treffer des Mannes, der im Sommer für 15 Millionen Euro von Stade Rennes aus der Ligue 1 gekommen war, war gleichzeitig von vorentscheidender Bedeutung. Denn Dembelé traf mitten in die Drangphase der Gastgeber, die erst kurz zuvor verkürzt hatten. Im Anschluss schraubte der BVB das Ergebnis noch auf 5:1.

"Wir sind einfach eine tolle Gruppe, die sich sehr gut versteht und viel Spaß zusammen hat", erklärt Dembelé den positiven Saisonstart. "Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung, haben hart gearbeitet. Vielleicht ist das jetzt schon der Lohn, den wir dafür einfahren."

Und was sagt er zu seinem ganz persönlichen Glückserlebnis? "Ich bin sehr, sehr glücklich über das Tor", so Dembelé und fügt lachend hinzu: "Ich habe es für Massimo (gemeint ist Dolmetscher Massimo Mariotti, d. Red.) erzielt, der in den letzten Wochen sehr gelitten hat."

kon

kicker.tv Hintergrund

Glückliches 5:1 - Tuchel stapelt tief

alle Videos in der Übersicht