2. Bundesliga

"Ich messe ihn nicht nur an Toren"

Hannover: Stendel stärkt Füllkrug den Rücken

"Ich messe ihn nicht nur an Toren"

Daniel Stendel

Fordert eine Steigerung in allen Mannschaftsteilen: Daniel Stendel. picture-alliance

"Jeder, der am Sonntag auf dem Platz stand, sollte eine Menge Motivation haben, es deutlich besser zu machen", ließ Daniel Stendel vor dem richtungweisenden Heimspiel gegen den Karlsruher SC verlauten. Beim durchaus glücklichen Punktgewinn in Bielefeld präsentierte sich 96 erneut defensiv anfällig. "Jeder einzelne ist gefordert, wir können uns noch steigern in allen Mannschaftsteilen", gab sich Stendel im Vorfeld des Karlsruhe-Spiels optimistisch. Was den Offensivbereich angeht, "können wir unsere Spieler noch deutlich besser füttern", so der Ex-Stürmer. Inwiefern der Coach seine Elf im Hinblick auf Mittwoch verändern wird, ließ dieser noch offen. Mit Iver Fossum als Rechtsverteidiger hatte sich Stendel "mehr Stabilität" erhofft. Doch weder Fossum noch sein norwegischer Landsmann Strandberg, der für den gesperrten Salif Sané ins Team gerückt war, konnten der Abwehr die gewünschte Sicherheit verleihen.

Mündliche Verhandlung im Fall Sané

"Wir werden natürlich auch das Bielefeld-Spiel sowie die Trainingseindrücke berücksichtigen", erklärte der 96-Trainer im Hinblick auf mögliche personelle Veränderungen. Neben Sané, der voraussichtlich der Mannschaft weitere vier Spiele fehlt (mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht an diesem Donnerstag), steht auch Felipe aufgrund einer Hüftzerrung nicht für das Abwehrzentrum zur Verfügung.

Stefan Strandberg wird voraussichtlich trotz durchwachsener Leistung bei seiner Startelf-Premiere eine erneute Bewährungschance in der Innenverteidigung erhalten. Hinten rechts könnte gegen Karlsruhe der zuvor gegen Dresden überzeugende Oliver Sorg in die Anfangsformation zurückkehren. Das Experiment mit Fossum rechts in der Viererkette jedenfalls sei "nicht zu hundert Prozent aufgegangen", so der 96-Coach. Rückt Sorg zurück ins Team, stünde der Trainer im Mittelfeld vor der Wahl zwischen jenem Fossum und Marvin Bakalorz, die neben dem gesetzten Kapitän Manuel Schmiedebach für die Doppelsechs infrage kommen.

Füllkrug wartet noch

Im Sturm wartet man darauf, dass bei Neuzugang Niclas Füllkrug endlich der Knoten platzt. "Man merkt, dass es nicht spurlos an ihm vorübergeht", erklärt Stendel die schwierige Situation des Ex-Nürnbergers, der nach wie vor auf seinen ersten Treffer im 96-Dress wartet. "Grundsätzlich messe ich ihn aber nicht nur an Toren. Alles für den Erfolg der Mannschaft zu investieren und den Kopf hochzunehmen, das erwarte ich von ihm", so der 96-Coach weiter.

Tore und Siege seines Teams werden aber auch für Stendel wichtig. Gegen den noch sieglosen KSC zählen für Aufstiegsanwärter Hannover nur drei Punkte, wollen die Niedersachsen nicht schon früh in der Saison den eigenen Ansprüchen hinterherlaufen.

Matthias Kehl