Bundesliga

HSV-Plan: Pressekonferenz mit Labbadia

Der angezählte Coach soll gegen Bayern auf der Bank sitzen

HSV-Plan: Pressekonferenz mit Labbadia

Bruno Labbadia

Soll noch gegen Bayern auf der Bank sitzen: Bruno Labbadia. picture alliance

Der Klubboss hatte seinen Trainer nach dem 0:1 beim SC Freiburg auf Sky öffentlich angezählt. "Unsere zweite Halbzeit war völlig unzureichend, das muss ich sacken lassen. Ich will mit dem Trainer sprechen. Wir werden uns mit der Situation auseinandersetzen." Worte, die eher auf eine kurzfristige Trennung hindeuteten. Gegen die Übermacht von der Isar aber soll der Retter von 2015 noch bleiben - freilich ohne große Aussichten darauf, dass er sich gegen die Münchner noch selbst retten kann.

Auch die verbalen Plädoyers der Spieler werden dem 50-Jährigen nicht helfen. "Vor einigen Monaten war er noch Hamburger des Jahres, jetzt soll sich alles geändert haben", fragt René Adler. "Die Trainerdiskussion ist affig." Das Problem: Auf dem Platz kämpfen die Stars nicht für ihren Coach, ausgerechnet der Keeper, schon am 0:1 gegen Leipzig mitbeteiligt, hatte die Niederlage durch seinen schweren Patzer eingeleitet. Mindestens genauso schlimm: Es gab im Anschluss an das Gegentor in der 70. Minute nicht mal im Ansatz ein Aufbäumen. Adler sagt dennoch schuldbewusst: "Die Niederlage nehme ich auf meine Kappe."

Trainersteckbrief Labbadia
Labbadia

Labbadia Bruno

Hamburger SV - Vereinsdaten

Gründungsdatum

29.09.1887

Vereinsfarben

Blau-Weiß-Schwarz

Retten wird er seinen Trainer damit kaum. Selbst, wenn dieser Donnerstagmittag tatsächlich auf dem Podium im Presseraum des Volksparkstadions und am Samstag auf der Bank sitzt.

Sebastian Wolff

kicker.tv Hintergrund

Bewährungsfrist für Labbadia - Die Fans haben es satt

alle Videos in der Übersicht