Champions League

BVB souverän, Bayer leichtfertig, Gladbach chancenlos

Champions League, 1. Spieltag

BVB souverän, Bayer leichtfertig, Gladbach chancenlos

Admir Mehmedi

Nicht nur Admir Mehmedi kann es nicht fassen: Bayer gab gegen ZSKA Moskau eine 2:0-Führung noch aus der Hand. picture alliance

Gruppe E: Bayer gibt Führung aus der Hand - Monaco überrascht die Spurs

Bayer Leverkusen hat einen durchwachsenen Start in diese Champions-League-Saison hingelegt. Beim letztlich enttäuschenden 2:2 gegen ZSKA Moskau zeigte die Werkself Licht und Schatten. Bayer begann furios, führte bereits nach einer Viertelstunde durch Mehmedi (9.) und Calhanoglu (15.) mit 2:0, versäumte es aber, den dritten Treffer nachzulegen. Die beste Möglichkeit hierzu bot sich Mehmedi (36.). Leverkusens Fahrlässigkeit rächte sich: Die zuvor ungemein biederen Russen egalisierten den Rückstand noch vor der Pause per Doppelschlag durch Dzagoev (36.) und Eremenko (38.).

Nach dem Seitenwechsel hielt ZSKA das Spiel offen - und entführte schließlich einen Punkt aus der BayArena, da Leverkusen nun das Tempo und die Inspiration des Beginns abgingen und Moskau besser verteidigte.

Gruppe E

Im zweiten Spiel der Gruppe E trafen Tottenham und Monaco aufeinander. Die Partie wurde im Wembley-Stadion ausgetragen, da Bauarbeiten an Tottenhams Spielstätte noch nicht fertig waren. 85.011 Zuschauer sorgten für neue Bestmarken. Noch nie zuvor durfte Tottenham bei einem Heimspiel mehr Besucher begrüßen, zudem hat kein anderer englischer Klub jemals eine solche Zahl bei einem Heimauftritt geschafft. Die Hausherren waren von Beginn an das aktivere Team, Glik rettete bei einem Schuss des Ex-Leverkuseners Son für seinen geschlagenen Keeper Subasic auf der Linie (9.). In Führung gingen stattdessen die Gäste: Nach einem Ballverlust von Lamela versenkte Bernardo Silva den Ball trocken im langen Eck (15.). Und Monaco blieb effizient, Lemar schoss aus kurzer Distanz ein - 0:2 (31.). Die Spurs zeigten sich geschockt, ein Standard musste herhalten - und diesen nutzen die Pochettino-Schützlinge eiskalt, Alderweireld köpfte nach einer Ecke ein (45.). Im zweiten Durchgang drängte Tottenham auf den Ausgleich, auch eine Vielzahl an Eckbällen verhalf den Spurs nicht zum 2:2. Die größte Chance vergab Kane, der nach einem Zuspiel von Janssen Subasic genau in die Arme schoss (79.). Die Franzosen beschränkten sich auf Ergebnisverwaltung, sie brachten den knappen Sieg über die Zeit.

Gruppe F: BVB macht halbes Dutzend voll - Cristiano Ronaldo trifft per Freistoß

Mario Götze und Christian Pulisic

Mario Götze und Christian Pulisic jubeln über Dortmunds Kantersieg in Warschau. picture alliance

Dank einer spielfreudigen und engagierten Leistung erwischte Borussia Dortmund einen perfekten Start in die Gruppenphase der Champions League und gewann bei Legia Warschau mit 6:0. Schon nach 18 Minuten führten die Westfalen gegen völlig überforderte Polen mit 3:0 und hätten noch vor der Pause weitere Treffer nachlegen können. Auch nach der Halbzeit spielte die Elf von Thomas Tuchel, bei der Mario Götze und Raphael Guerreiro gemeinsam im Mittelfeld agierten, über längere Phasen weiter munter nach vorne und münzte ihre Überlegenheit mit drei weiteren Toren um. Mit dem 6:0 feierten die Schwarz-Gelben den höchsten Auswärtssieg in ihrer Europapokal-Geschichte!

Gruppe F

Real spielte eine schwache erste Hälfte und konnte sich in der Offensive gar nicht durchsetzen. Sporting trat mutig auf und lief die Königlichen immer wieder an. In einer ereignisarmen ersten Hälfte hatte Lissabon zwar die etwas besseren Chancen, dennoch ging es torlos in die Kabinen. Doch kurz nach Wiederanpfiff belohnte sich der Gast für eine bis dato starke Vorstellung: Bruno Cesar traf zum 1:0 (48.). Real tat sich lange Zeit schwer, entfachte aber gegen Ende des Spiels noch einmal mächtig Druck. Cristiano Ronaldo scheiterte zunächst noch am Pfosten (83.), setzte anschließend aber einen Freistoß sehenswert zum Ausgleich in die Maschen (89.). Doch damit nicht genug: Mit der letzten Aktion des Spiels köpfte Morata eine James-Flanke ein – 2:1 (90.+4). Ohne Zweifel war dieser Sieg schmeichelhaft, Sporting machte eine starke Partie, stand am Ende aber mit leeren Händen da.

Leicester siegt beim Debüt - Kein Sieger in Porto

Leicester City hat seine Debütpartie in der Champions League gewonnen. Der englische Meister legte beim C Brügge munter los und ging nach fünf Minuten durch Albrighton in Führung. Der Außenverteidiger drückte eine verunglückte Kopfballabwehr der belgischen Abwehr aus kurzer Distanz über die Linie ins leere Tor. Leicester blieb am Drücker und erhöhte in der 29. Minute: Mahrez zirkelte einen Freistoß aus rund 18 Metern um die Mauer in das linke Eck. In der zweiten Hälfte war es wieder der algerische Nationalspieler, der zum dritten Tor der Engländer traf. Vardy war von Keeper Butelle im Strafraum zu Fall gebracht worden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mahrez souverän. Unmittelbar danach hatte Brügges Izquierdo den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch er scheiterte am Pfosten. So blieb es beim verdienten 3:0 für die Gäste.

Gruppe G

Der FC Porto und der FC Kopenhagen trennten sich 1:1. In einer insgesamt ereignisarmen ersten Hälfte trafen die Gastgeber in der 13. Minute zuerst. André Silva bekam an der Strafraumkante den Ball und legte mit der Hacke sehenswert auf Otavio ab. Der 21-Jährige erzielte mit einem kompromisslosen, satten Distanzschuss die 1:0-Führung. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aus Dänemark zum etwas überraschenden Ausgleich. Cornelius nahm auf der rechten Seite im Strafraum einen Ball mit der Brust an und versuchte Casillas mit einem Lupfer zu überwinden. Den abgeblockten Ball verwandelte er im zweiten Versuch per Kopf zum 1:1-Endstand (51.). Eine Viertelstunde später sah Kopenhagens Gregus noch die Gelb-Rote Karte, was aber keinen Einfluss mehr auf der Endergebnis hatte.

Lyon ohne Mühe - Keine Tore in Turin

Auch ohne zahlreiche fehlende Stammkräfte (u.a. Superstar Lacazette) hatte Olympique Lyon wenig Mühe mit den Gästen von Dinamo Zagreb. In Abschnitt eins besorgte Tolisso per Kopfball den Führungstreffer (14.). Nach der Pause machten Ferri und Cornet mit den Toren Nummer zwei und drei frühzeitig alles klar (50., 58.).

Gruppe H

Keine Tore fielen in der Partie zwischen Juentus Turin und dem amtierenden Europa-League-Sieger FC Sevilla. Die Chancen waren auf Seiten von Juve zu finden, doch dank des Aluminiums und Schlussmann Rico nimmt der Europa-League-Sieger einen Punkt mit nach Sevilla. Der deutsche Nationalspieler Khedira hätte seine Farben beim torlosen Remis bereits früh auf die Siegerstraße bringen können, scheiterte allerdings zweimal im Abschluss (8., 15.). Nach der Pause hatte 90-Millionen-Mann Higuain die Führung auf dem Kopf, doch die Latte hinderte den Argentinier am Jubel (59.).

kon

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - ZSKA Moskau