Dresden überrascht in Hannover

Ballas: "Das Tor hat mich selbst beeindruckt"

Florian Ballas

Traumtor: Dresdens Florian Ballas donnert den Ball mit 104 km/h in den Winkel. imago

Schwäbe: "Wir haben uns von Zweikampf zu Zweikampf gesteigert"

Das Lieblingssystem 4-3-3 hatte Neuhaus in Hannover ein wenig defensiver modelliert und ließ im 4-1-4-1 auflaufen. In den ersten zehn Minuten tat sich seine Mannschaft noch schwer, dann gewann Dresden immer mehr Sicherheit und Zutrauen ins eigene Können: "Wir wussten um die Spielstärke von Hannover. Wir haben es geschafft, sie zu langen Bällen zu zwingen, weil wir uns nicht tief zurückgezogen, sondern vorne immer wieder attackiert haben", erklärte der SGD-Trainer. Zu einer ähnlichen Analyse kamen auch seine Spieler: "Wir haben uns von Zweikampf zu Zweikampf gesteigert, haben uns reingebissen und reingehauen", befand Torwart Marvin Schwäbe. "Wir haben als Truppe zusammengehalten, guten Fußball gespielt, den Ball laufen lassen, Chancen herausgespielt, waren mutig, haben uns nicht versteckt", analysierte Rechtsaußen Akaki Gogia.

Dynamo Dresden - Vereinsdaten

Gründungsdatum

12.04.1953

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

Trainersteckbrief Neuhaus

Neuhaus Uwe

Spielersteckbrief Ballas

Ballas Florian

Spielersteckbrief Stefaniak

Stefaniak Marvin

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Eintracht Braunschweig
12
2
Dynamo Dresden
8
3
Hannover 96
7
2. Bundesliga - 4. Spieltag

Schlitzohr Stefaniak

Besonders auffällig waren die beiden Tore der Sachsen: Marvin Stefaniak zirkelte einen Freistoß vor dem rechten Strafraumeck frech rechts um die Zwei-Mann-Mauer herum ins rechte Kreuzeck. "Das habe ich im Training schon einmal probiert", verriet der Standardspezialist, der eine schlecht gestellte Mauer düpierte: "Ich bin davon ausgegangen, dass Tschauner darauf spekuliert, dass der Ball hoch in die Mitte kommt. Ich habe einfach mein Herz in die Hand genommen und das Ding in die kurze Ecke geschossen. Der Ball ist perfekt in den Winkel geflogen", strahlte Stefaniak.

Ballas beeindruckt mit 104 km/h

Spielbericht

Fast noch schöner war Dynamos zweiter Streich: Florian Ballas donnerte die Kugel aus 22 Metern linker Position mit über 100 km/h ins linke Kreuzeck - außerorts wäre das Spielgerät geblitzt worden. "Ich habe nicht lange gefackelt", erinnert sich der aufgerückte Innenverteidiger, "dass der Ball dann so eine Flugkurve genommen hat, hat mich selbst beeindruckt." Doch nicht nur ihn selbst: "Eine geniale Idee, ich weiß auch nicht, was in ihn gefahren ist, von da zu schießen", staunte etwa Stürmer Pascal Testroet mit einem Augenzwinkern.

Breite Brust vor dem Derby

In der Tabelle überholte Dynamo 96 und grüßt als Aufsteiger von Rang zwei. "Wenn wir kein Selbstvertrauen haben, wer soll dann in Deutschland Selbstvertrauen haben?", stellt Testroet eine rhetorische Frage. Immerhin hat Dresden seit Januar 2016 kein Pflichtspiel mehr verloren, ist in der laufenden Saison noch ungeschlagen (2/2/0) und kegelte im DFB-Pokal auch noch RB Leipzig aus dem Turnier (5:4 i.E.). Angesichts des nun anstehenden Sachsen-Derbys gegen Erzgebirge Aue am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) bremst Stefaniak seine Mitspieler ein bisschen ein: "Wir müssen alle bodenständig und weiter voll fokussiert bleiben", so der 21-Jährige, "wir werden unseren Stiefel weiter runterspielen: Wir rennen jeden Ball hinterher und wollen jeden Ball gewinnen. Das ist unsere Mentalität."

Der aktuelle Nachtrag zum Bundesliga-Sonderheft mit allen Zu- und Abgängen der 2. und 3. Liga liegt der Montagausgabe des kicker bei.

cru