Bundesliga

Tuchel kritisiert: "Fehlende Präzision"

Licht und Schatten bei der Götze-Rückkehr

Tuchel kritisiert: "Fehlende Präzision"

Thomas Tuchel

Thomas Tuchel musste von der Seitenlinie aus häufig nachjustieren. Picture Alliance

"Im Großen und Ganzen gibt es heute nichts zu lachen", gestand ein enttäuschter Mario Götze bei "Sky" und fügte hinzu: "Wir wollten drei Punkten holen, das haben wir nicht geschafft. Damit kann ich nicht zufrieden sein."

Als große Schwachstelle machte der Nationalspieler die eigene Chancenverwertung aus. "Wir haben zu wenig aus unseren Torschüssen gemacht", befand Götze. Insgesamt gaben die Gäste ohnehin nur acht Schüsse auf das Tor von RB-Keeper Peter Gulacsi ab, von denen die wenigsten wirklich für Gefahr sorgten. "Im Abschluss hat uns die Präzision gefehlt", kritisierte auch Tuchel, für den die schwache Ausbeute ein klares "Manko" war. Streng genommen schloss der BVB in 90 Minuten nur zweimal gefährlich ab: Nach einer halben Stunde verpasste André Schürrle denkbar knapp, nur wenige Minuten vor dem Gegentor hämmerte erneut der Nationalspieler das Leder an die Latte (83.).

Spielersteckbrief M. Götze
M. Götze

Götze Mario

Trainersteckbrief Tuchel
Tuchel

Tuchel Thomas

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
6
2
Hertha BSC
6
3
1. FC Köln
4

"Unforced Errors": Tuchel unzufrieden

Spielbericht

Doch es war nicht nur die magere Ausbeute bei den Torschüssen, die Trainer Tuchel missfiel. "Wir haben immer wieder unnötige Fehler gehabt, viele technische Fehler gemacht", gestand der 43-Jährige. Allerdings waren diese Ungenauigkeiten im Spiel des BVB auch teils durch das aggressive Anlaufen der Leipziger erzwungen. Gerade die Angreifer Timo Werner und Yussuf Poulsen setzten Julian Weigl in der eigenen Hälfte immer wieder unter Druck, sodass ein geordneter Spielaufbau nur selten möglich war. Auch sonst verteidigten die Sachsen sehr diszipliniert und laufstark. Am Ende standen für die Hasenhüttl-Elf 115,76 Kilometer zu Buche, für den BVB lediglich 110,22.

Gar nicht zufrieden war Tuchel mit der Bewertung der Spielszene unmittelbar vor dem 0:1. Bei einer Aktion von Marcel Halstenberg sah der Coach ein vermeintliches Handspiel. "Eindeutig Hand", so die Meinung Tuchels, obwohl der Leipziger Linksverteidiger seinen Arm angelegt hatte und keine unnatürliche Bewegung in Richtung des Balles machte.

Als kleines Trostpflaster für den BVB könnte man Götzes ersten Auftritt nach seiner Rückkehr sehen. "Eine sehr gute erste Halbzeit", konstatierte sein Trainer, der Götze nach einer "schweren und intensiven" zweiten Hälfte nach 70 Minuten vom Feld nahm.

ssc

Bilder zur Partie RB Leipzig - Borussia Dortmund