Bundesliga

Leverkusen fragt nach: "Kennt ihr" Pohjanpalo?

Bayer dreht das Spiel gegen HSV - Bellarabi verletzt

Leverkusen fragt nach: "Kennt ihr" Pohjanpalo?

Joel Pohjanpalo

Im Leverkusener Mittelpunkt: Dreierpacker und Matchwinner Joel Pohjanpalo. Getty Images

Nach dem 3:1 am 2. Spieltag gegen Hamburger SV fragte Bayer wenige Augenblicke nach Schlusspfiff auf Twitter nach - und zwar bei den ganz großen Stürmern der Bundesliga: "Hallo Robert Lewandowski, hallo Pierre-Emerick Aubameyang! Kennt ihr den hier?" Einen zwinkernden Smiley hängten die Leverkusener an.

Wer gemeint war? Natürlich Roger Schmidts neuerster Lieblings-Joker Joel Pohjanpalo, der schon am 1. Spieltag beim 1:2 in Gladbach in der 78. Minute gekommen und eine Zeigerumdrehung später zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen hatte . Im Gegensatz zum 1:2 im Rhein-Derby verhalf der Finne seinen Farben dieses Mal sogar noch zum Sieg: In der 72. Minute erneut beim Stand von 0:1 eingewechselt, schnürte Pohjanpalo innerhalb von 15 Minuten einen lupenreinen Hattrick. Erst wurde er prächtig von Julian Brandt bedient (79.), ehe er ein Zuspiel von Außenverteidiger Benjamin Henrichs zum 2:1 in die Maschen donnerte (90.+1). Zu guter Letzt feuerte der bullige Angreifer den Ball nach kurzer Verzögerung noch ins Torwarteck (90.+4).

Spielersteckbrief Leno
Leno

Leno Bernd

Spielersteckbrief Bellarabi
Bellarabi

Bellarabi Karim

Spielersteckbrief Pohjanpalo
Pohjanpalo

Pohjanpalo Joel

Trainersteckbrief Schmidt
Schmidt

Schmidt Roger

Bayer 04 Leverkusen - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.07.1904

Vereinsfarben

Rot-Weiß-Schwarz

Ganz nebenbei sorgte der im Sommer aufgrund der großen internen Konkurrenz (Chicharito, Stefan Kießling, Admir Mehmedi) öfters mit einem Wechsel in Verbindung gebrachte 21-Jährige dafür, dass die Negativserie von HSV-Coach Bruno Labbadia nahtlos weitergeht. Noch nie konnte der 50-Jährige als Vereinstrainer gegen die Werkself, seinen Ex-Klub (von 2008 bis 2009 im Amt) gewinnen: elf Versuche, vier Remis, sieben Niederlagen.

Pohjanpalo: "Ich finde keine Worte dafür"

"Das ist unglaublich - ich finde keine Worte dafür", sagte der 100. Hattrick-Schütze der Bundesliga-Geschichte nach Schlusspfiff. "Es läuft einfach gut für mich hier in Leverkusen. Die Trainer geben mir die Chance, mich zu beweisen." Wie gut es beim zuletzt nach Düsseldorf ausgeliehenen Spieler läuft, verdeutlicht die genaue Analyse seiner zwei Kurzeinsätze: zwei Einwechslungen, 30 gespielte Minuten, vier Torschüsse, vier Tore - und der damit verbundene geteilte Rang eins in der Torjägerliste zusammen mit Robert Lewandowski vom FC Bayern München.

Sein Trainer Schmidt übrigens hob derweil nicht nur die Leistung seines Jokers hervor, sondern gerade die Einstellung seiner Elf in der phänomenalen Schlussphase: "Wir wussten, dass es ein sehr schwieriges Spiel für uns werden würde. Es war ein hartes Stück Arbeit, alle drei Tore waren Bilderbuchtore, fantastisch herausgespielt. Ich denke, der Sieg war am Ende auch verdient, auch wenn es für den Gegner, der so lange geführt hat, bitter war."

Spielbericht

Bitter verlief der Nachmittag dagegen zwischenzeitlich für Leno: Der Torwart, dessen vorzeitige Vertragsverlängerung bis 2020 im Vorfeld der Partie offiziell gemacht worden war , kam beim 0:1 von Bobby Wood zwar rechtzeitig heraus, säbelte allerdings schwach über den Ball und ermöglichte dem HSV-Stürmer so das einfache Führungstor.

Leno patzt, Bellarabi humpelt

Karim Bellarabi

Verpasste 89 Minuten und 49 Sekunden der regulären Spielzeit gegen Hamburg: Karim Bellarabi. picture alliance

Noch bitterer erging es derweil Karim Bellarabi. Der deutsche Nationalspieler verletzte sich nach gerade einmal elf gespielten Sekunden, humpelte vom Feld und direkt in die Katakomben (Brandt kam). Nun droht ein mehrwöchiger Ausfall - und das ausgerechnet vor den englischen Wochen mit der Champions League am Mittwoch (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen ZSKA Moskau, am Samstag (15.30 Uhr) in Frankfurt und am darauffolgenden Mittwoch (20 Uhr) gegen Augsburg.

Schmidt befürchtet sogar, dass Bellarabi in den kommenden sechs Spielen vor der Länderspielpause im Oktober ausfallen wird. "Es ist klar, dass es eine muskuläre Verletzung ist", berichtete der Bayer-Coach. Detaillierten Aufschluss über die Dauer des Ausfalls sollen weitere medizinische Untersuchungen bringen.

mag

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - Hamburger SV