Hannovers Trainer hat beim Personal die Qual der Wahl

96-Debüt? Strandberg "kann uns helfen"

Muss einer von ihnen für Neuzugang Stefan Strandberg weichen? Hannovers Innenverteidiger Salif Sané (l.) und Waldemar Anton.

Muss einer von ihnen für Neuzugang Stefan Strandberg weichen? Hannovers Innenverteidiger Salif Sané (l.) und Waldemar Anton. imago

Entwarnung bei 96: Spielmacher Sebastian Maier hat am Donnerstagvormittag die komplette Trainingseinheit absolviert und wird am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen Dynamo Dresden spielen können. Das verriet 96-Coach Daniel Stendel auf einer Pressekonferenz am Donnerstagmittag. Maier hatte am Mittwoch das Training wegen Kniebeschwerden abbrechen müssen. Der Neuzugang vom FC St. Pauli hat in den ersten drei Saisonspielen schon zwei Treffer erzielt.

Ebenfalls zwei Saisontreffer hat Artur Sobiech auf dem Konto. Der Stürmer schoss seine beiden Tore am 1. Spieltag beim 4:0-Erfolg in Kaiserslautern: Danach verletzte sich der Pole im zweiten Saisonspiel gegen Greuther Fürth (3:1) und musste wegen einer Außenbanddehnung im linken Knie pausieren. Stendel hofft nun, dass der Goalgetter am Sonntag wieder einsatzfähig ist . Die Aussagen hörten sich so an, als sollte Hannovers Stürmer Nummer eins in die Startformation zurückkehren.

Viele Defensiv-Konstellationen sind denkbar

Völlig offen ließ Stendel hingegen seine Planungen für die Defensive. Mit Neuzugang Strandberg, der in dieser Woche zur Mannschaft stieß, hat der Coach eine weitere Alternative für die Innenverteidigung. "Ich habe einen guten Eindruck von Stefan. Er kann uns helfen." Viel mehr war Stendel zum Thema Strandberg nicht zu entlocken. Möglich, dass der norwegische Nationalspieler statt Waldemar Anton und neben Salif Sané im Abwehrzentrum beginnt.

Ich kannte Felipe bislang gar nicht richtig, weil er immer verletzt war.

Daniel Stendel über Felipe

Möglich ist aber auch, dass Sané auf seine Lieblingsposition ins defensive Mittelfeld rückt und das Duo Strandberg/Anton beginnt. Dritte Variante: Strandberg bleibt erstmal auf der Bank - und die Innenverteidigung damit unverändert. Und noch ein weiterer Innenverteidiger drängt in den Kader: Felipe. Der Brasilianer, der es in vier Jahren bei Hannover 96 wegen unzähliger Verletzungen nur auf 23 Einsätze gebracht hat, ist endlich wieder fit. Und sein Trainer ist ganz begeistert: "Ich kannte Felipe bislang gar nicht richtig, weil er immer verletzt war", erzählt Stendel, "aber ich bin sehr angetan davon, was er im Training gezeigt hat. Felipe ist ein positiver Typ mit großer Qualität. Über kurz oder lang wird er eine Alternative sein."

Gunnar Meggers