Bundesliga

Hoeneß kritisiert Umgang mit Guardiola scharf

Designierter Bayern-Präsident meldet sich zu Wort

Hoeneß kritisiert Umgang mit Guardiola scharf

Uli Hoeneß mit Pep Guardiola

Schiefes Bild? Uli Hoeneß kritisiert den Umgang mit Pep Guardiola. imago

Endlich menschelt es beim FC Bayern wieder, heißt es oft, wenn über den Trainerwechsel beim FC Bayern geurteilt wird: der sympathische Carlo Ancelotti habe den unnahbaren Pep Guardiola abgelöst. Doch entspricht dieses Bild der Realität? Uli Hoeneß widerspricht.

"Carlo Ancelotti ist ein wunderbarer Mensch und sehr erfolgreicher Trainer, der prima zum FC Bayern passt. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit ihm viel Spaß haben werden", sagte der designierte Bayern-Präsident bei "Sky". "Was mir aber gar nicht gefällt, ist, dass von Teilen der Öffentlichkeit, aber vor allem von Medienseite sehr negativ über Pep Guardiola gesprochen wird. Das ist absolut unberechtigt."

Denn, so betont Hoeneß: "Pep Guardiola hat in München hervorragende Arbeit geleistet, hat drei deutsche Meisterschaften und zwei Pokaltitel geholt, und er ist in bestem Einvernehmen aus dem Verein ausgeschieden. Deswegen finde ich den Vergleich - da der 'bad guy', da der 'good guy' - ganz beschissen, auf Deutsch gesagt."

jpe

kicker.tv Hintergrund

Was Ancelotti anders macht als Guardiola

alle Videos in der Übersicht