Preußen Münster: Auch Al-Hazaimeh fällt aus

Bischoff verletzt - Steffen stellt alles infrage

Amaury Bischoff

Erzielte in dieser Spielzeit bisher ein Tor für Preußen Münster: Amaury Bischoff. imago

Vier Drittliga-Spiele, drei Niederlagen, ein Unentschieden - und jetzt erleiden die Münsteraner auch noch personelle Rückschlage: Ex-Kapitän Bischoff zog sich im Westfalenpokal am Mittwoch (2:1 bei Sechstligist Vreden) einen Außenbandriss sowie eine Zerrung des Innenbandes zu und wird zumindest für das Heimspiel gegen Mainz II am Samstag, den 27. August, ausfallen. Das teilte der Verein am Freitag auf seiner Homepage mit.

Schlechte Nachrichten gab es darüberhinaus von Al-Hazaimeh: Der Abwehrspieler, der in den bisherigen Drittliga-Partien jeweils in der Startelf stand (kicker-Notenschnitt 4,0), wird ebenfalls mindestens für das Mainz-Spiel nicht zur Verfügung stehen. Bei einem Sturz im Vredener Hamaland-Stadion zog sich der Innenverteidiger nach Angaben des Vereins einen Anriss der Hüftmuskulatur zu.

Den 2:1-Erfolg im Westfalenpokal musste Preußen Münster somit teuer bezahlen. Zufrieden konnte der Trainer trotz des Sieges nicht sein. Der Auftritt war kaum besser als der beim miserablen 0:2 in Großaspach . Die Konsequenz: zusätzliche Trainingseinheiten und ein gestrichenes freies Wochenende: "Alles steht infrage", sagt Steffen und kündigt an. "Die Spieler erleben jetzt einen anderen Trainer. Es wird Veränderungen geben."

cfl/tr