Duisburg: Am Samstag kommt Mainz II

Gruev fordert mehr Kaltschnäuzigkeit

"Chancen nicht konsequent genug genutzt": Duisburgs Chefcoach Ilia Gruev.

"Chancen nicht konsequent genug genutzt": Duisburgs Chefcoach Ilia Gruev. picture alliance

Der Duisburger Chefcoach mahnt vor der Partie gegen die Zweitvertretung der Mainzer aber auch größere Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor an. "Prinzipiell können wir natürlich zufrieden sein, dass wir gegen schwierige Gegner wie Münster und Osnabrück auswärts gepunktet haben. Wir haben jedoch in beiden Partien dominiert und unsere Chancen nicht konsequent genug genutzt", wird Gruev auf der vereinseigenen Website zitiert.

"Wichtig in so einer Englischen Woche ist es, die Sachen schnell abzuhaken und zu analysieren. Wir müssen am Samstag klar im Kopf und konzentriert bleiben", fordert der MSV-Cheftrainer, der gegen den Mainzer Nachwuchs am Samstag auf Dan-Patrick Poggenberg und Tim Albutat verzichten muss. Poggenberg fällt weiterhin mit einem Bänderriss im Sprunggelenk aus. Albutat hat sich in der Partie beim VfL Osnabrück eine Prellung zugezogen.

Mainz wartet zwar noch auf den ersten Saisonsieg, unterschätzen will man im Zebralager die Rheinhessen aber auf keinen Fall. "Die Mainzer haben eine junge und gute Mannschaft, die sich natürlich vor so einer tollen Kulisse wie bei uns beweisen und präsentieren wollen", sagt Duisburgs Kapitän Branimir Bajic. Auch Gruev warnt davor, den vermeintlichen Außenseiter auf die leichte Schulter zu nehmen: "Sie haben eine ähnliche Spielphilosophie wie die erste Mannschaft und sich in den ersten beiden Partien gut präsentiert." Zuletzt hatten die 05er gegen Osnabrück (2:2) trotz zweimaliger Führung einen Sieg verpasst.

mas