Hertha: Mittelfeldspieler nicht im Kader fürs Bröndby-Spiel

Cigerci vor Wechsel zu Galatasaray

Herthas Mittelfelmann Tolga Cigerci

Abflug Richtung Istanbal: Herthas Tolga Cigerci steht vor einem Wechsel zu Galatasaray. imago

Der Deutsch-Türke, der sich bis weit ins Frühjahr hinein Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme mit der Türkei gemacht hatte, aber letztlich nicht nominiert wurde, war schon nicht mehr dabei, als der Hertha-Tross am Mittwochmorgen mit dem Flieger Richtung Dänemark aufbrach.

Im Kader, den Hertha-Coach Pal Dardai für das Europa-League-Qualifikations-Rückspiel bei Bröndby IF am Donnerstagabend nominierte, fehlte Cigerci. Das Risiko, dass sich der umworbene Mittelfeldspieler verletzen könnte, erschien zu groß. Der Transfer soll dem Vernehmen nach zügig abgewickelt werden, Hertha wird eine Ablöse von etwa zwei Millionen Euro erhalten.

Cigerci, der nach einer langwierigen Zehenverletzung in der Hinrunde der vergangenen Saison sein Comeback gegeben hatte, hatte bereits im Winter über eine Veränderung nachgedacht. Seinerzeit hatte Hertha BSC diesen Wechselgedanken eine Absage erteilt. Jetzt hat sich die Situation verändert: Cigerci, mit dem Hertha lange Zeit und vergeblich über eine Vertragsverlängerung über 2017 hinaus verhandelt hatte, wäre im kommenden Sommer ablösefrei gewesen.

Jetzt erzielt der Klub noch eine ordentliche Einnahme, der mit seinen Einsatzzeiten seit Monaten unzufriedene Spieler erhält in der Türkei eine neue Perspektive - und ein Nachfolger ist für ihn in Berlin bereits gefunden. Die auf ein Jahr befristete und kostenfreie Ausleihe des Brasilianers Allan (19) vom FC Liverpool soll in dieser Woche unter Dach und Fach gebracht werden.

Allan ist wie Cigerci (59 Bundesligaspiele/ein Tor) im zentralen Mittelfeld zu Hause. Cigerci war im Sommer 2013 vom VfL Wolfsburg nach Berlin gekommen, wo ihn nach starkem Start massive Verletzungsprobleme zurückwarfen. Für Hertha absolvierte er 39 Bundesliga-Einsätze und erzielte dabei ein Tor.

Steffen Rohr