Bundesliga

Durchwachsenes Debüt von Fedetskyy

Darmstadt gewinnt Test gegen Bursaspor mit 3:0

Durchwachsenes Debüt von Fedetskyy

Artem Fedetskyy, Darmstadt

Seine Auswechslung war auch seinem Trainingsrückstand geschuldet: Lilien-Neuzugang Artem Fedetskyy (l.). imago

Abstimmungsprobleme in der Abwehr gab es beim Debüt von Rechtsverteidiger Fedetskyy im Lilien-Trikot, was aber nicht nur auf das Konto des Ukrainers ging, der eine gesunde Härte an den Tag legte, auch seine Nebenleute Sulu, Immanuel Höhn und Fabian Holland gerieten in der ersten Halbzeit immer wieder unter Druck. Schlussmann Daniel Heuer Fernandes hatte einiges zu tun, um einen Rückstand des Bundesliga-14. gegen den Vorjahreselften der türkischen ersten Liga zu verhindern, einmal rettete der Pfosten, den Kisa (21.) traf.

Nach vorne lief beim Team von Norbert Meier zunächst relativ wenig, auch bei den Standards von Jerome Gondorf und Mario Vrancic kam keine echte Torgefahr auf. Den Bann brach schließlich Niemeyer per Foulelfmeter (28.), nachdem Meter Yüce Darmstadts Heller zu Fall gebracht hatte. In der Folge agierten die Lilien etwas mutiger, den Kopfball von Sulu (35.) konnte Bursaspors Keeper Harun Tekin abwehren, Antonio Colaks Köpfer (43.) landete daneben. In der 55. Minute ging ein strammer Schuss des Stürmerneuzugangs ebenfalls daneben.

Spielersteckbrief Fedetskyy

Fedetskyy Artem

Zwei weitere Tore und hochkarätige Chancen

Nach der Pause brachte SV98-Trainer Meier Florian Jungwirth für Fedetskyy und auch zwischen den Pfosten wurde sich wie schon in den vergangenen Testspielen abgewechselt, Michael Esser hütete das Tor. Fedetskyys Auswechslung war allerdings auch seinem Trainingsrückstand geschuldet, er kam quasi aus dem Urlaub ins Trainingslager von Darmstadt 98, nachdem er am Mittwoch einen Einjahresvertrag unterschrieben hatte.

Die Lilien drehten nun auf und bauten die Führung aus. Heller stellte nach Zuspiel von Holland, der fast bis auf die Grundlinie durchlief und zurücklegte, auf 2:0 (62.). Drei Minuten später traf Sulu nach Ecke von Gondorf per Kopf zum 3:0-Endstand (65.). Neben den Toren erarbeiteten sich die Lilien weitere hochkarätige Chancen. Nur bei den Freistößen blieben sie blass: Auch der Versuch von Testspieler Victor Obinna ging weit über das Tor.

Meier: Fedetskyy muss erst ankommen

Meier zeigte sich nach der Partie zufrieden: "Es war ein guter Test für uns. Er war kein einfaches Spiel, es waren auch ein paar Härten drin, aber wir haben uns gut gewährt. Das zweite Tor haben wir sehr gut rausgespielt, ohne, dass der Gegner eingreifen konnte." Zu Fedetskyy konnte der Trainer noch wenig sagen. "Der Junge war bei der Europameisterschaft, er hat eine Woche für sich trainiert und ist erst zwei Tage hier. Er muss ja erst einmal bei uns ankommen", so Meier.

Statistik zum Spiel:

Darmstadt 98 - Bursaspor 3:0 (1:0)

Darmstadt: Heuer Fernandes (46. Esser) - Fedetskyy (46. Jungwirth), Sulu, Höhn, Holland (78. Junior Diaz) - Gondorf (68. Gorka), Niemeyer (68. Engels) - Sirigu (74. Stroh-Engel), Vrancic (60. Obinna), Heller - Colak (60. Beister)
Bursaspor: Harun Tekin - Kurtulus (69. Özgenc), Konuk (69. Ersoy), Sivok (69. Sane), Behich (69. Kasal) - Yüce (46. Faty), Kisa (69. Jorquera) - Yildirim (46. Örnek), Batalla, Del Valla - Bakis (46. Necid)
Tore: 1:0 Niemeyer (28., FE), 2:0 Heller (62.), 3:0 Sulu (65.)
Zuschauer: 200 in Liezen (Österreich)

Michael Ebert