3. Liga

Hägele weiterhin Großaspachs "Dorfklub-Capitano"

Rückkehrer Jüllich überzeugt Zapel

Hägele weiterhin Großaspachs "Dorfklub-Capitano"

Daniel Hägele gestikuliert auf dem Feld

Trägt auch in der kommenden Spielzeit die Binde am Arm: Großaspachs Mittelfeldmann Daniel Hägele. imago

Via Social Media vermeldeten die Württemberger am Dienstagabend, dass Mittelfeldabräumer Hägele das Team auch in der kommenden Spielzeit als Spielführer auf den Rasen führen wird. Der in Schwäbisch Gmünd geborene 27-Jährige spielt bereits seit 2011 im Fautenhau, hat in dieser Zeit 150 Pflichtpartien (davon 50 in der 3. Liga) für den Klub absolviert und trägt die Binde für die SG 94 seit der Aufstiegssaison 2013/14. Auch zum Saisonauftakt am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) beim Chemnitzer FC wird der Sechser dann als "Dorfklub-Capitano", wie die Aspacher den alten und neuen Spielführer in den Sozialen Medien tauften, auflaufen.

Seinen neuen Trainer hat Hägele im Verbund mit seinen Nebenmännern schon einmal überzeugt: "Mit Marlon Krause, Daniel Hägele und Nico Jüllich sind wir im zentralen Mittelfeld sehr gut aufgestellt", meint Zapel, der im Sommer als Nachfolger des zu Zweitligist Arminia Bielefeld abgewanderten Rüdiger Rehm vom SV Eichede in den Fautenhau kam.

Jüllich "richtig gut im Saft"

Gerade über die Rückkehr des über weite Strecken der vergangenen Spielzeit mit einem Innenbandriss ausgefallenen Jüllich freut sich der 48-jährige Neu-Coach. Nur fünf Einsätze konnte der Mittelfeldmann für die SG in der vergangenen Saison absolvieren, nun machte der 26-Jährige gleich nach seiner Rückkehr in der Vorbereitung schon wieder einen guten Eindruck: "Er war richtig gut im Saft", stellte Zapel zugleich fest.

Bange Momente gab es für den Rückkehrer nach dem Testspiel gegen den VfB Stuttgart (1:2) zu überstehen, als sich der gebürtige Heidelberger erneut am Knie verletzte, doch schon beim 2:2 gegen die SpVgg Greuther Fürth am vergangenen Samstag zum Abschluss des Trainingslagers im österreichischen Walchsee war Jüllich in der zweiten Halbzeit am Ball und wusste sofort wieder zu überzeugen. Kein Grund zur Sorge also für Zapel, wenn es für den Überraschungs-Siebten der vergangenen Spielzeit am Samstag in Chemnitz wieder richtig ernst wird.

Der Startschuss ist gefallen! Gut zwei Wochen nach der Europameisterschaft in Frankreich richten sich die Blicke im kicker-Managerspiel bereits wieder auf den Liga-Alltag. Ab sofort sind die Interactive- und Classic-Variante für die 3. Liga spielbar, bis zum Saisonstart am 29. Juli kann also fleißig am eigenen Wunschkader gebastelt werden.

kon/uf