Nummer 6 spielte zuletzt in Paderborn

Aue holt Pepic ins Erzgebirge

Neu im Schacht: Mirnes Pepic mit Trainer Pavel Dotchev (li.) und Klubchef Helge Leonhardt.

Neu im Schacht: Mirnes Pepic mit Trainer Pavel Dotchev (li.) und Klubchef Helge Leonhardt. Erzgebirge Aue

"Ich bin sehr froh, dass Mirnes sich für uns entschieden hat. Er hat zuletzt in Paderborn gespielt, wo er bereits als Jugendlicher Bundesligaspiele absolviert hat. Mirnes besitzt eine sehr gute Ausbildung und ist variabel einsetzbar", erklärte FCE-Cheftrainer Pavel Dotchev zur Personalie.

Pepic war 2013 vom SSV Reutlingen nach Paderborn gewechselt und bestritt für die Ostwestfalen insgesamt elf Ligaspiele (kein Tor). Zwischen dem 20. und 28. Spieltag der vergangenen Saison bestritt er acht Begegnungen für den SCP (kicker-Notenschnitt 3,30).

aho

Spielersteckbrief Pepic

Pepic Mirnes