EM

Evras Seitenhieb für England

Frankreich ist vor dem Viertelfinale gegen Island gewarnt

Evras Seitenhieb für England

Patrice Evra

Warnt vor Island: Frankreichs Patrice Evra. Getty Images

Gegen Rumänien (2:1) und Albanien (2:0) hat sich Frankreich jeweils erst in den Schlussakkorden den Sieg gesichert. Im Duell mit der Schweiz (0:0) blieb die Équipe Tricolore über 90 Minuten eher harmlos, im Achtelfinale gegen Irland (2:1) hatte es erst einen Halbzeitrückstand benötigt, damit Antoine Griezmann seine Farben in der zweiten Hälfte noch zum Sieg schießen konnte. Nun wartet in der Runde der letzten Acht mit Island am Sonntag (21 Uhr, LIVE! bei kicker.de) der nächste vermeintliche Underdog.

Dass der Sensationsviertelfinalist nicht zu unterschätzen ist, ist spätestens seit dem jüngsten Sieg über England klar. Das hob auch Patrice Evra nochmal hervor: "Es wird schwer gegen sie zu gewinnen", sagte der Linksverteidiger auf der Pressekonferenz und holte gleichzeitig zum Seitenhieb auf die Three Lions aus: "England hat Island nicht respektiert. Wir werden sie sicher nicht unterschätzen."

Spielersteckbrief Evra

Evra Patrice

Europameisterschaft - Viertelfinale
Frankreich - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1919

Island - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1947

Evra fordert wachsamen Beginn

Um das Halbfinale zu erreichen, müsse der Gastgeber nun auch mal "agieren und nicht reagieren", erklärte Evra. "Wir wollen nicht bis zur zweiten Halbzeit warten." Gegen Irland geriet das Team von Trainer Didier Deschamps bereits nach wenigen Sekunden in Rückstand und tat sich im Verlauf des ersten Durchgangs extrem schwer, eine Antwort zu finden. Durch Griezmanns Doppelschlag nach rund einer Stunde konnte das Viertelfinalticket doch noch gelöst werden. Evra zollte den Iren zwar Respekt, monierte aber, dass es so weit erst gar nicht hätte kommen dürfen.

Zuletzt hatte der Mann von Juventus Turin das Training wegen einer Handverletzung abbrechen müssen, gab jedoch Entwarnung. Er habe sich lediglich ein paar Finger verdreht: "Es geht wieder sehr gut."

"Glück nenne ich das nicht"

Als Frankreich das letzte Mal im Viertelfinale stand, hieß der Gegner bei der WM in Brasilien Deutschland. Die DFB-Elf siegte vor allem auch dank Torwart Manuel Neuer mit 1:0. Bei diesem Turnier soll sich die Geschichte nicht wiederholen: "Ich habe keine Lust, wieder im Viertelfinale auszuscheiden", sagte Evra. So oder so könnte der Weltmeister erst im Halbfinale warten. Ist der Weg dorthin aufgrund der eher kleineren Gegner wie Irland und Island vorgezeichnet? "Glück nenne ich das nicht. Wenn wir Island schlagen, spielen wir gegen Deutschland oder Italien."

kon